Rumex alpinus L. - Botanik
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Alpen-Ampfer; Alpen-Mönchsrhabarber
Franzoesisch    Rumex des Alpes; Oseille des Alpes
Italienisch    Romice alpino; Rabarbaro alpino
Schweizerisch    Blacke; Fegliascha alpina
Englisch    Monk's-rhubarb; Munk's rhubarb; Alpine dock
 

Familie / Taxonomie

Polygonaceae (Knöterichgewächse)
 

Pflanzentyp / Habitat

Wildpflanze
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: schwach giftig (+)
 

Verbreitung

Bergpflanze: Lägerstellen, Umgebung von Alphütten, überdüngte Wiesen; (montan-)subalpin(-alpin); CH: Alpen, Mittelland am Alpenrand, nördlicher Jura; Mitte- und Südeuropa.
 

Beschreibung

Bis über 1 m hohe, mehrjährige krautige Pflanze.
Stängel:verzweigt.
Blätter:grün, Grundständige: oval bis rundlich, bis 50 cm lang, vorne rund oder stumpf-spitzig, am Grunde tief herzförmig oder abgerundet, Rand oft wellig, lang gestielt; Obere: lang gestielt.
Blüten:rot-grün, meist zwitterig, äussere Perigonblätter den Inneren anliegend: herzförmig-oval, 4-5.5 mm lang, länger als breit, ganzrandig oder geschweift gezähnt, netznervig, ohne Schwielen; Gesamtblütenstand: dicht zusammengezogen, mit verzweigten, aufrechten Ästen.
Blütezeit:Juli-August
Früchte:gelbbraune, glänzende Nüsschen, mit dreiflügeligen Flugapparat.
Fruchtreife:August-Oktober
Wurzel:Rhizom bis über 6 cm dick, flach im Boden (im Unterschied zu Rumex obtusifolius).
 

Verwechslungsgefahr

Andere Rumex-Arten
 

Giftige Pflanzenteile

Die ganze Pflanze.
Die jungen, zarten Blätter dienen auch als Wildgemüse: Salat, Spinat oder im Teig gebacken.
 

Weitere Rumex-Arten

Rumex acetosa L. (Wiesen-Sauerampfer) - schwach giftig
Rumex crispus L. (Krauser Ampfer) - schwach giftig
Rumex obtusifolius L. (Stumpfblättriger Ampfer) - schwach giftig
 

Literatur

Abbildungen

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.