Zutreffende Spezies (Botanik)

Viscum album L.s.l. - schwach giftig
 

Toxizitätsgrad

Schwach giftig (+) (Erläuterungen)
 

Hauptwirkstoffe

Lectine: Mistellectine ML I (= Viscumin), ML II und ML III (0.05-0.2%, wobei Laubholzmisteln höhere Durchschnittswerte als Nadelholzmisteln aufweisen).
Thionine: Viscotoxine A-2 (VA2), A-3 (VA3), B (VB) und C1.
(Teuscher & Lindequist, 2010)
 

 

Zielorgane

Schleimhaut des Magendarmtraktes
 

Wirkungsmechanismen

Die Lectine und Thionine reizen die Schleimhäute des Verdauungstraktes. Im Vergleich zu Ricin werden die Toxine der Mistel peroral kaum resorbiert bzw. durch die Proteasen des Magendarmtraktes zerstört (Teuscher & Lindequist, 2010).
 

Veterinärtoxikologie

Literatur

 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.