Solanum tuberosum - Veterinärtoxikologie
Giftpflanzen
Giftpilze

Letale Dosis / Toxische Dosis

Keine Vergiftung durch einwandfreie Knollen, deren Solaningehalt etwa bei 7 mg/100g Frischgewicht liegt. Knollen mit mehr als 10-20 mg Alkaloid/100g Frischgewicht können zu gesundheitlichen Schäden führen.
LD Schaf (p.o.):250 mg Solanidin/kg Körpergewicht.
LD Kaninchen (i.p.):20-30 mg Solanin/kg Körpergewicht.
LD50 Maus (i.p.):32 mg Solanin/kg Körpergewicht.
LD50 Ratte (i.p.):75 mg Solanin/kg Körpergewicht.
TD Schaf (p.o.):100-225 mg Solanin/kg Körpergewicht.
 

Klinische Symptome

Rind:Anorexie, Obstipation; dann Diarrhoe, Kolik, Salivation (visköser Speichel); Apathie, Somnolenz, Kollaps; Mydriasis, geschwollene Augenlider; Hautekzem (Risse und Schorf) besonders an den Beinen; Krämpfe, Lähmung; Anämie; Tod durch Atemlähmung.
Schaf:Schwäche, Inkoordination, rascher Tod.
Pferd:Apathie, profuse wässerige Diarrhoe, Seitenlage, Dyspnoe, schaumiger Speichel an Maul und Nüstern, und Blutstauung der Schleimhäute; schwacher Puls, rascher Tod.
Schwein:Anorexie, Verstopfung; dann Diarrhoe, Kolik, Salivation (visköser Speichel); Apathie, Somnolenz, Kollaps; Mydriasis, geschwollene Augenlider; Hautekzem (Risse und Schorf) besonders an den Beinen; Krämpfe, Lähmung; Anämie; Tod durch Atemlähmung.
Alkaloide werden über die Milch ausgeschieden.
Erkrankungsursache: zu 50% gekeimte Kartoffeln, zu 30% Kartoffelkraut.
 

Therapie

Dekontamination / Symptomatische Therapie (siehe Notfalltherapie)
 

Sektionsbefunde

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.