Hoya australis R. Br. ex J. Traill - Botanik
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Gewöhnliche Wachsblume
Englisch    Waxvine; Common waxflower
 

Familie / Taxonomie

Apocynaceae (Hundsgiftgewächse)
 

Pflanzentyp / Habitat

Zimmerpflanze
 

Toxikologie / Giftigkeit

Pflanze: in Ausnahmefällen stark giftig
 

Verbreitung

Zimmerpflanze; Indonesien, Australien, Fidschi, Neukaledonien, Papua-Neuguinea, Salomonen, Samoa, Tonga und Vanuatu.
 

Beschreibung

Die meisten der Unterarten sind kletternd. Enthält einen milchigen Saft.
Triebe:sich windend, sukkulent, verholzen im Alter mehr oder weniger stark; junge Triebe sind behaart, ältere kahl.
Blätter:grün, elliptisch, länglich oval bis kreisrund, meist sukkulent oder auch ledrig (bei subsp. tenuipes); Blattrand: je nach Unterart mehr oder weniger stark umgebogen; Grösse variiert je nach Unterart von weniger als 5 cm Länge (subsp. sanae) bis zu 15 cm Länge.
Blüten:crèmefarben bis weiss, an der Basis rot gefärbt, sternförmig, Kelchblätter: oval bis annähernd dreieckig und wenig bis dicht behaart, mit umgebogenen Rändern; die staminalen Nebenkronenzipfel sind oval, auf der Oberseite konkav gewölbt und auf der Unterseite mit einer Rinne versehen; bis zu 50 Blüten in hängendem Blütenstand.
Früchte:spindelig, 9-13,5 cm lang und 1-1,5 cm im Durchmesser.
Samen:länglich (5-7 mm x 2-3 mm) mit einem 2,5-3 cm langen Haarbüschel.
 

Verwechslungsgefahr

Andere Carnosa-Arten
Asclepias sp. (Seidenpflanzen) - giftig
 

Giftige Pflanzenteile

Ganze Pflanze.
 

Weitere Hoya-Arten

Hoya carnosa (L. f.) R. Br. (Wachsblume) - in Ausnahmefällen stark giftig
Hoya lanceolata Wall. ex D. Don subsp. bella (Hook.) D. H. Kent (Wachsblume) - in Ausnahmefällen stark giftig
Hoya linearis Wall. ex D. Don (Wachsblume) - in Ausnahmefällen stark giftig
 

Literatur

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.