ARCHIV: Vetibenzamin® ad us. vet.[V], Injektionslösung
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Novartis Tiergesundheit AG

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Hochwirksames Antihistaminikum und Antiallergikum als Injektionslösung für Rinder, Ferkel, Pferde, Hunde und Katzen

ATCvet: QR06AC04

 

Zusammensetzung

1 ml Injektionslösung enthält:
Wirkstoff: Tripelennamin Hydrochlorid 20 mg
Hilfsstoff: Natriumchlorid
Aqua ad injectabilia ad ml
 
Wässrige Injektionslösung
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Tripelenamin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Vetibenzamin enthält in einer klaren Injektionslösung Tripelennamin, einen Histamin H1-Rezeptor Antagonisten aus der Gruppe der Ethylendiamine. Vetibenzamin kann sowohl intravenös wie auch intramuskulär verabreicht werden. Neben seiner ausgezeichneten antihistaminen und antiallergischen Wirkung findet Vetibenzamin auch als zentrales Stimulans beim Rind Verwendung. Durch die kompetitive Blockade von H1-Rezeptoren wird durch Vetibenzamin die Hauptwirkung von Histaminen im Körper vermindert oder aufgehoben. Die Histamine werden dabei weder inaktiviert, noch wird deren Synthese und Freisetzung verhindert. Vetibenzamin wirkt somit gegen die unerwünschten Symptome von hyperallergischen Reaktionen wie sie zum Beispiel bei Urtikaria, Rhinitis und Konjunktivitis auftreten.
 

Pharmakokinetik

Vetibenzamin wird nach parenteraler Verabreichung wie folgt ausgeschieden: 20 - 30% nach 4 Std., 70% nach 12 Std., 80% nach 24 Std. und 90 - 97% nach 72 Std. Tripelennamin wird hauptsächlich über den Urin ausgeschieden.
 

Indikationen

RindLungenemphysem, Futterallergosen und Indigestionen, Urticaria und akute Klauenrehe.
Als zentrales Stimulans, in Verbindung mit geeigneten primären Therapiemassnahmen, bei Fällen von Festliegen, die durch Hypo­kal­zämie, Hypo­mag­nesämie, Toxämie, Mastitis und Metritis bedingt sind.
PferdLungenemphysem, Futterallergosen, akute Hufrehe, Dermatitiden und Photosensibilität.
FerkelÖdemkrankheiten.
Hund und KatzeAllergische Otitiden, Arzneimittelallergien, Dermatosen.
 

Dosierung / Anwendung

Pferd und Rind2.5 ml pro 100 kg Körpergewicht intramuskulär; zur Ausnutzung des stimulierenden Effektes beim Festliegen des Rindes wird Vetibenzamin langsam intravenös gespritzt.
Kalb3 - 5 ml intramuskulär.
Ferkel1 - 2 ml intramuskulär.
Hund und Katze0,5 ml pro 10 kg Körpergewicht intramuskulär.
 
Alle Injektionen sollten mit der auf Körpertemperatur vorgewärmten Injektionslösung erfolgen.
 

Anwendungseinschränkungen

a)Kontraindikationen: Keine bekannt.
b)Vorsichtsmassnahmen: Wegen der zentralerregenden Wirkung von Vetibenzamin sollen die empfohlenen Einzeldosen nicht überschritten werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Keine bekannt.
 

Absetzfristen

Essbare Gewebe: 24 Stunden, Milch: 24 Stunden.
 

Wechselwirkungen

Keine bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Bei Raumtemperatur (15 - 25°C) aufbewahren und vor Licht schützen. Aufbrauchfrist nach 1. Entnahme: 2 Wochen. Das Medikament darf nur bis zu dem auf der Packung mit "EXP" bezeichneten Datum verwendet werden. Tierarzneimittel, für Kinder unzugänglich aufbewahren.
 

Packungen

Schachtel mit 1 Flasche zu 100 ml.

Zulassung erloschen am: 09.06.2017

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 25'851

Informationsstand: 10/2007

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.