Persea americana - Toxine
Giftpflanzen
Giftpilze
 

Zutreffende Spezies (Botanik)

Persea americana Mill. - giftig
 

Toxizitätsgrad

Giftig + (Erläuterungen)
 

Hauptwirkstoffe

Polyketid: Persin, die isolierte Reinsubstanz von Avocadoblättern, verursacht ähnliche Läsionen wie die Pflanze selbst.
 

 

Zielorgane

Schleimhaut des Magendarmtraktes; Pankreas; Milchdrüsen; Herz
 

Wirkungsmechanismen

-Persin wird im Magen-Darm-Trakt schnell absorbiert. Nach oraler Aufnahme ist der Plasmapeak nach 1-2 Stunden. Die Elimination erfolgt bei laktiernden Tieren über die Milch, bei Mäusen innert 24 Stunden (Bough, 2011).
-Persin bewirkt ein Zusammenschnüren der Mikrotubuli (Butt et al., 2006).
  
-Tiefe Persin-Dosen können bei laktierenden Säugetieren eine sterile Mastitis mit einer Agalaktie verursachen.
-Hohe Persin-Dosen können bei Säugetieren und Vögeln zu einer Myokard-Nekrose führen.
  
-Der hohe Fettgehalt kann Magen-Darm-Probleme und eine Pankreatitis bewirken.
 

Veterinärtoxikologie

Literatur

 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.