Papaver somniferum - Toxine
Giftpflanzen
Giftpilze
 

Zutreffende Spezies (Botanik)

Papaver somniferum L. - stark giftig
 

Toxizitätsgrad

Stark giftig ++ (Erläuterungen)
 

Hauptwirkstoffe

Opiumalkaloide (Kapseln enthalten 0.2%-0.5%); das Hauptalkaloid ist Morphin, Nebenalkaloide sind u.a. Papaverin, Thebain, Codein, Narcotin, Noscapin, Narcein, Protopin.
 

Wirkungsmechanismen

Die Wirkungen von Morphin werden über die Opiatrezeptoren ausgelöst und lassen sich in zentral-dämpfende, zentral-erregende und periphere Effekte einteilen.
Zentral dämpfende Wirkungen:
-Analgesie, Verlust des protektiven Systems gegen unangenehme Einflüsse.
-Sedation, Hypnose.
-Hemmung des Atemzentrums.
-Dämpfung der Temperaturregulation.
Zentral erregende Wirkungen:
-zentrale Erregung bis tonisch-klonische Krämpfe.
Periphere Wirkungen:
-Vagusstimulation.
-Gastrointestinaltrakt: Hemmung der Peristaltik, Pyloruskonstriktion, Spasmen.
Papaverin führt hingegen zu Spasmolyse in der glatten Muskulatur.
 

Veterinärtoxikologie

Literatur

 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.