Inocybe sp. - Toxine
Giftpflanzen
Giftpilze
 

Zutreffende Spezies (Botanik)

Inocybe erubescens A. Blytt - stark giftig
Inocybe rimosa (Bull.) P. Kumm. - stark giftig
 

Toxizitätsgrad

Stark giftig ++ (Erläuterungen)
 

Hauptwirkstoff

Quartäres Amin
-Muscarin (0.1-0.33% der Trockensubstanz), 333-1100fach mehr als im Fliegenpilz. Muscarin ist thermostabil, wird durch die Verdauungsenzyme nicht abgebaut, wird im Gastrointestinaltrakt nur geringradig absorbiert und passiert die Blut-Gehirnschranke nicht (Puschner, 2013).
 

 

Zielorgane

Parasympathikus; glatte Muskulatur; Drüsen; Herz und Kreislauf
 

Wirkungsmechanismen

Muscarin wirkt wie Acetylcholin, kann aber von der Acetylcholinesterase nicht inaktiviert werden.
 

Veterinärtoxikologie

Literatur

 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.