Letale Dosis / Toxische Dosis

LD Pferd p.o.:60-300 g Datura-Samen/Tier (Soler-Rodriguez et al., 2006).
LD/TD Pferd p.o.:Heu mit einem Datura-Anteil von bis zu 51% führte innerhalb von 3 Tagen zu starken klinischen Symptomen bzw. zum Tod (Soler-Rodriguez et al., 2006). Ein Gehalt von ca. 75 mg/kg Futter führte nach 10-tägiger Aufnahme zu klinischen Symptomen.
LD Schwein p.o.:Bei Verfütterung von bis zu 365 mg Stechapfelsamen pro kg Körpergewicht (mit 0.4% L-Hyoscyamin) während 8 Tagen Versuchsdauer wurden keine bzw. geringgradige Krankheitssymptome festgestellt. Bei einer Dosis von 1-5 mg Alkaloid pro kg Körpergewicht resultierte eine milde Symptomatik.
LD Rind p.o.:Bis 1000 Datura-Körner pro Tag ungefährlich.
LD Schaf p.o.:Tägliche Verfütterung von 10 g/kg Körpergewicht frischer Blätter führte innert 38-61 Tagen zum Tod.
 

Klinische Symptome

Die klinischen Symptome sind bei allen Tierarten ähnlich und umfassen Tachykardie, Mydrasis, trockenes Maul, Inkoordination, Konvulsionen und Koma (Anadon et al., 2012). Weitere Symptome sind schwere Kolik, Polyurie und Hyperästhesie. In akuten Fällen beträgt die Latenz 24-72 Stunden (Soler-Rodriguez et al., 2006).
Pferd: akut: Kolik, Magenruptur wegen paralytischem Ileus; chronisch: Anorexie, Tachykardie, Tachypnoe, Depression, Hyperthermie, Polyurie, Polydipsie, Diarrhoe, Mydriasis (Soler-Rodriguez et al., 2006).
Schwein: Anorexie, Obstipation, Hyperthermie, Milchmangel, Aborte, ZNS-Störungen, Paralyse, Tod.
Ferkel: ZNS-Störungen durch Säugen, Arthrogrypose.
Rind: Schweissausbruch, Maul und Flotzmaul trocken, Unruhe, Anorexie, Muskelzittern, Tachypnoe, evt. Tod.
Schaf, Ziege: Bewegungsstörungen, Dyspnoe, Muskelzuckungen, Festliegen, Hyperästhesie, verminderte Wasseraufnahme.
Geflügel: relativ unempfindlich.
 
Blutuntersuchung Pferd: Erythrozytose mit erhöhtem Hämatokrit, Leukozytose mit regenerativer Linksverschiebung, Lypmphopenie, Eosinopenie, geringe Erythrozyten-Sedimantationsrate.
Blutchemie Pferd: Hyperglykämie, Bilirubinämie, Hypoproteinämie sowie erhöhte Aspartat-Aminotransferase/ASAT- und Laktatdehydrogenase/LDH-Werte.
 

Therapie

Dekontamination / Symptomatische Therapie (siehe Notfalltherapie), Physostigmin.
Kontraindikation: Morphin- oder opiathaltige Präparate sollten vermieden werden, diese haben einen Synergieeffekt mit Acetylcholinantagonisten.
 

Sektionsbefunde

 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.