Inocybe rimosa (Bull.) P. Kumm. - Botanik
Inocybe fastigiata (Schaeff.) Quél.
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Kegeliger Risspilz
Franzoesisch    Inocybe fastigié
Englisch    Torn fibrecap
 

Familie / Taxonomie

Inocybaceae (Risspilzverwandte)
 

Pflanzentyp / Habitat

Pilz
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: stark giftig ++
 

Verbreitung

In Laub- und Nadelwäldern sowie in Parkanlagen und an Wegrändern.
 

Beschreibung

Vorkommen:Juni-Oktober
Hut:2-6 cm breit, spitzkegelig oder abgerundeterer Scheitel, strohocker, ockerbräunlich oder dunkler braun gefärbt, längsfaserig, rissig, Rand junger Pilze: mit vergänglichen, cortina-artigen Velumresten.
Lamellen:anfangs leichter Grauton, dann schmutzig olivbräunlich, gedrängt, ausgebuchtet angewachsen.
Stiel:weisslich bis bräunlich, heller als der Hut, Oberfläche: faserig-flockig.
Geruch:mehr oder weniger deutlich spermatisch.
Geschmack:unbedeutend.
Sporenpulver:olivbraun.
Sporen:braun, glattwandig, 10-14(-18) x 6.5-8 µm gross, elliptisch-mandelförmig, Grösse: variiert stark, Cheilozystiden: keulig, dünnwandig, ohne Kristalle.
 

Verwechslungsgefahr

Grosse Verwechslungsgefahr!
Psalliota-Arten (Champions) - ausser den Xanthodermatei fast alle essbar
Calocybe gambosa (Maipilz) - essbar
Marasmius oreades (Nelkenschwindling) - essbar
Marasmius scorodonius (Echter Knoblauchschwindling) - essbar
Andere Inocybe sp. - z.T. stark giftig
 

Weitere Inocybe-Arten

Inocybe erubescens A. Blytt (Ziegelroter Risspilz) - stark giftig
 

Literatur

 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.