Primula veris L. s.l. - Botanik
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Frühlings-Schlüsselblume; Echte Schlüsselblume
Franzoesisch    Primevère officinale
Italienisch    Primula odorosa
Schweizerisch    Primula tempriva
Englisch    Cowslip; Common cowslip; Cowslip primrose; St. Peter's Keys
 

Familie / Taxonomie

Primulaceae (Primelgewächse)
 

Pflanzentyp / Habitat

Wildpflanze
 

Toxikologie / Giftigkeit

Ungiftige Pflanze (keine Giftpflanze)
 

Verbreitung

Trockene Wiesen, meist auf Kalk.
 
Zwei Unterarten:
Primula veris L. s.str. (Primula officinalis; Gewöhnliche Frühlings-Schlüsselblume): Trockenpflanze: kollin-subalpin; ganze Schweiz; Mitteleuropa.
Primula veris subsp. columnae (Ten.) Maire & Petitm. (Primula canescens auct. p.p., Primula columnae Ten. subsp. suaveolens Schw., Graufilzige Frühlings-Schlüsselblume): Waldpflanze: kollin-montan; Jura, westliche Nordalpen (VD, FR), Südalpen (VS, TI, GR) u.a.; Südeuropa, Westasien.
 

Beschreibung

10-30 cm hohe, ausdauernde Pflanze.
Blätter:in grundständiger Rosette, eiförmig, Spreite plötzlich in den allmählich schmaler geflügelten Stiel zusammengezogen, behaart, runzelig.
Blüten:goldgelb, gegen den Schlund orange, Saum: schüssel- bis trichterförmig, mit wenig ausgerandeten Zipfeln, Kelch: aufgeblasen, kantig; bis 20 Blüten in einseitiger Dolde, wohlriechend.
Blütezeit:April-Mai
Früchte:Kapselfrucht, 5-10 mm lang, kürzer als der Kelch.
 
Primula veris L. s.str.: nicht über 20 cm hoch, Haare: gerade, unverzweigt.
Blätter: beidseits grün, unterseits: schwach behaart bis verkahlend.
Blüte: Kronzipfel: konkav, Kelch: meist drüsig, kürzer als die Kronröhre, Kelchzähne: länger als breit.
  
Primula veris subsp. columnae: bis 30 cm hoch, Haare: gekrümmt und oft verzweigt, meist drüsenlos.
Blätter: unterseits: grau bis weissfilzig.
Blüten: Kronzipfel: flach, Kelch: mindestens so lang wie die Kronröhre, Kelchzähne: kürzer als breit.
 

Verwechslungsgefahr

Andere Primula-Arten - ungiftig, futterbaulicher Wert: geringwertig.
 

Giftige Pflanzenteile

Ungiftige Pflanze. Futterbaulicher Wert: geringwertig, enthält Saponine (Primulin, Primulasäure) (Dietl & Jorquera, 2003).
 

Weitere Primula-Arten

Primula eliator (L.) L. s.str. (Wald-Schlüsselblume) - ungiftig
 

Literatur

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.