Atropa bella-donna L. - Botanik
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Tollkirsche; Tollkraut; Schwarze Tollkirsche; Wolfskirsche; Teufelskirsche; Schwindelkirsche; Tollbeere; Irrbeere; Saukraut; Schönmädchen; Rasewurz; Wutbeere; Taumelstrauch
Franzoesisch    Belladone; Belle dame; Bouton noir; Morelle marine; Herbe empoisonnée; Guigne de la côte
Italienisch    Belladonna
Englisch    Belladonna; Deadly night shade; Devil's cherries; Naughty man's cherries; Divale; Black cherry; Devil's herb; Great morel; Dwayberry
 

Familie / Taxonomie

Solanaceae (Nachtschattengewächse)
 

Pflanzentyp / Habitat

Wildpflanze
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: sehr stark giftig +++
 

Verbreitung

Schattige Bergwälder, lichte Laubwälder, steinige Gebüsche, Ränder von Waldwegen.
 

Beschreibung

50-150 cm hohe, ausdauernde Staude.
Stängel:aufrecht, holzig, breit verzweigt, drüsig behaart.
Blätter:wechselständig, ganzrandig, eiförmig-elliptisch, flaumig behaart, graugrün.
Blüten:braunviolett, dunkel geädert, Kronröhre etwa 3 cm lang, glockenförmig, nickend, 5-zipflig. Blütenstiele etwa 2 cm lang.
Blütezeit:Juni-August
Früchte:glänzende, schwarze Beeren, mit violettem Saft, kirschengross, kugelig, in grünem Kelch sitzend, süsslich schmeckend; mit vielen Samen. Während des Sommers trägt die Staude gleichzeitig Blüten, unreife (grüne) und reife Früchte.
Fruchtreife:Juli-Oktober
Wurzelstock:dick, mehrstöckig.
 

Verwechslungsgefahr

Prunus avium (Süsskirsche) - essbar
Vaccinium myrtillus (Heidelbeeren) - essbar
Rubus fruticosus (Brombeere) - essbar
 

Giftige Pflanzenteile

Alle Pflanzenteile. Die Tollkirsche zählt zu den stärksten Giftpflanzen.
 

Literatur

Abbildungen

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.