Dryopteris filix-mas (L.) Schott - Botanik
Aspidium filix-mas (L.) Sw.; Polypodium filix-mas L.
Arzneipflanzen
Giftpflanzen
 
Deutsch    Gemeiner Wurmfarn; Echter Wurmfarn; Männlicher Wurmfarn; Natternfarn; Schildfarn; Schnackenkraut; Teufelsleiter; Wanzenkraut; Waldfarn
Franzoesisch    Fougère mâle; Dryoptère fougère-mâle; Fougère mle du chne
Italienisch    Felce maschio
Englisch    Male fern; Common male fern; Aspidium; Basket fern; Bear's paw root; Knotty brake; Male shield fern; Male woodfern; Shield fern; Sweet brake
 

Familie / Taxonomie

Dryopteridaceae, Aspidiaceae (Wurmfarngewächse)
 

Pflanzentyp / Habitat

Wildpflanze
 

Toxikologie / Giftigkeit

Giftpflanze: giftig +
 

Verbreitung

Waldpflanze: Wälder, Hochstaudenfluren, Weiden; kollin-subalpin-(alpin); ganze Schweiz; Eurasien; Amerika. Der häufigste mitteleuropäische Vertreter der Gattung der Wurmfarne (Dryopteris).
 

Beschreibung

Bis 1.2 m hohe, ausdauernde Farnpflanze.
Blätter:30-120 cm lang, weich; Stiel ein Viertel bis ein Drittel so lang wie die Spreite, besonders an der Basis dicht mit blassbraunen Spreuschuppen besetzt; Spreite lanzettlich, nach der Basis deutlich verschmälert, einfach gefiedert, mit fiederteiligen Abschnitten; Fiederchen ringsum gezähnt, vorn gerundet.
Sori (Sporenbehälter):nahe am Mittelnerv, Schleier nierenförmig, vor der Reife schrumpfend.
Sporenbildung:Juli-September
 

Verwechslungsgefahr

Athyrium filix-femina (Gewöhnlicher Frauenfarn) - giftig. Unterscheidung: Sori länglich oder hufeisenförmig
 

Giftige Pflanzenteile

Wurzelstock und Blattstiele, höchster Toxingehalt im Sommer in den jungen Pflanzen.
 

Literatur

Abbildungen

 
©2018 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.