Dosierung - allgemein

Zur Behandlung des Equinen Cushing Syndroms werden 2 Behandlungsprotokolle beschrieben: das High-Dose- bzw. das Low-Dose-Protokoll. Beim Low-Dose-Protokoll wird die Therapie mit einer niedrigen Dosierung von 0,002 mg/kg 1 × täglich begonnen. Kommt es innerhalb von 4 - 8 Wochen zu keiner Verbesserung der Symptome, wird die Dosis monatlich um 0,002 mg/kg, bis zu einer Maximaldosis von 0,01 mg/kg/Tag erhöht (Schott 2003a). Eine langsame Steigerung der Dosis ist wichtig, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden (Perkins 2002a)
 
Die Behandlung des Equinen Cushing Syndroms mit Pergolid führt bei ca 85% der Patienten zu einer deutlichen Verbesserung der klinischen Symptome. Die Resultate des Dexamethason-Suppressionstests erreichen hingegen nur bei 35% der Patienten Normalwerte (Schott 2002a; Donaldson 2002a). Bei ca. der 60% der mit Pergolid behandelten Pferde (3 µg/kg alle 24 h) sinkt die ACTH-Konzentration im Blut auf Normalwerte (Donaldson 2002a).
 

Dosierung - speziell

Hilfe: Masseinheiten und Umrechnungen
 
Pferd, Pony - Pergolidmesylat
oral

Equines Cushing Syndrom

-High-Dose-Protokoll: 0,006 - 0,01 mg/kg alle 24 Stunden (3 - 5 mg/Tag pro 500 kg Pferd (Schott 2003a)
  
-Low-Dose-Protokoll: Begonnen wird die Therapie mit einer niedrigen Dosierung von 0,002 mg/kg 1 × täglich (1 mg/Tag pro 500 kg Pferd). Kommt es innerhalb von 4 - 8 Wochen zu keiner Verbesserung der Symptome, wird die Dosis monatlich um 0,002 mg/kg, bis zu einer Maximaldosis von 0,01 mg/kg/Tag, erhöht. Alternativ kann bei ungenügendem Ansprechen eine Dosis von 0,004 - 0,006 mg/kg/Tag mit Cyproheptadin (0,3 - 0,5 mg/kg/Tag) kombiniert werden (Schott 2003a; Schott 2002a).
  
-0,001 mg/kg/Tag (0,5 mg pro 500 kg Körpergewicht) als Initialdosis; bleibt eine Besserung innerhalb von 4 - 8 Wochen aus, kann die Dosis um 0,25 mg/Tag alle 3 - 4 Tage erhöht werden, bis die Testresultate im Normalbereich liegen. Ist die wirksame Dosis etabliert, bleibt das Pferd lebenslänglich auf dieser Dosis. Klinische Besserung, wie z.B. Abfall des überschüssigen Haarkleids, treten nach 6 - 8 Wochen ein (McCue 2002a).
  
-1 - 2 mg/Pferd/Tag bzw. 0,5 - 1 mg/Pony/Tag als Initialdosis; nach 4 Wochen klinische Verbesserungen bewerten und ACTH- und Insulinwerte messen. Bei Bedarf die Dosis erhöhen (Divers 2008a).
  
-0,5 mg/Pferd/Tag bzw. 0,25 mg/Pony/Tag als Initialdosis; nach 4 Wochen klinische Verbesserungen bewerten und ACTH- und Insulinwerte messen. Bei Bedarf die Dosis erhöhen (Divers 2008a).
  
-0,5 mg/Pferd/Tag als Initialdosis, Steigerung der Dosis alle 3 Tage um 0,5 mg bis zur Enddosis von 3 mg/Pferd/Tag (Muñoz 1996a; Sgorbini 2004a). Nach Abklingen aller klinischen Symptome (in diesem Fall nach 7 Monaten) Reduktion der Dosis auf 2 mg/Pferd jeden 2.Tag (Muñoz 1996a).
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.