Gastrointestinaltrakt

Bei Hund und Katze ist gelegentlich Erbrechen zu beobachten (Plumb 1991a).
 

Haut, Haar- und Federkleid

Nach einer Fenbendazolbehandlung während der Mauser kann es bei erwachsenen Tauben zu Federschäden kommen. Grössere Nebenwirkungen in Form von Federschäden sind bei halbwüchsigen, noch im Nest befindlichen Jungtauben zu erwarten (Devriese 1983a; Lüthgen 1979a).
 

Immunsystem

Durch absterbende Parasiten sind sekundäre Hypersensibilitätsreaktionen möglich (Plumb 1991a). Dies wurde vor allem bei der Behandlung migrierender Strongylus vulgaris-Larven mit hohen Dosierungen beobachtet. Ursache ist die mit dem Absterben der Parasiten verbundene massive Antigenfreisetzung (DiPietro 1987a).
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.