Lincomycin - Chemie
CliniPharm
Wirkstoffdaten
Klassifizierung:   PyrrolidineLincosamide
AntibiotikaProteinsynthesestörungRibosomale 50S-Untereinheit
 
Lateinisch:Lincomycinum
Englisch:Lincomycin
Französisch:Lincomycine
Italienisch:Lincomicina
 
CAS-Nummern:Lincomycin=154-21-2  PubChem
 Lincomycinhydrochlorid=7179-49-9  PubChem
 

Eigenschaften

Lincomycin stammt aus Kulturen von Streptomyces lincolnensis var. linconensis (Plumb 1999; McEvoy 1992).
Es besteht aus der Aminosäure L-Prolin, die über eine Amidbindung mit dem Aminozucker Oktose verbunden ist (Kroker 1999b; Staudacher 1989d). Dabei handelt es sich um ein ein weißes bis gebrochen weißes, kristallines Pulver, mit einem schwachen Geruch, welches frei löslich in Wasser ist. Es ist eine schwache Base mit einem pka von 7,6 (Plumb 1999; Spoo 1995; McEvoy 1992).
 
Verwendet wird Lincomycinhydrochlorid­monohydrat. Die Injektionslösung ist farblos bis schwach gelb (McEvoy 1992).
 

Lagerung / Stabilität

Lincomycin in Form von Hydrochlorid- und Phosphatsalzen ist stabil (Kroker 1999b). Die Injektionslösung sollte innerhalb 24 Stunden aufgebraucht werden (Plumb 1999); ein Gefrieren der Lösung sollte vermieden werden (McEvoy 1992).
 

Kompatibilität

Inkompatibilitäten sind abhängig von der Konzentration, Verdünnungslösung, pH-Wert und Temperatur (McEvoy 1992; Plumb 1999).
 
Lincomycin ist inkompatibel mit Ampicillinnatrium, Carbenicillindinatrium, Meticillinnatrium und Phenytoinnatrium.
 
Lincomycinhydrochlorid zu Injektionszwecken ist kompatibel mit Natriumchlorid 0,9%, Ringerlösungen, Amikacinsulfat, Cephalothinnatrium, Chloramphenicolnatriumsuccinat, Cimetidinhydrochlorid, Cytarabin, Heparinnatrium, Penicillin G-Kalium / Penicillin G-Natrium (nur 4 Stunden), Polymyxin B-Sulfat, Tetracyclinhydrochlorid und Vitamin B-Komplex plus Vitamin C (Plumb 1999).
 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.