Alpha-Blocker

Alpha-Blocker können den blutdrucksteigernden Effekt von Adrenalin verhindern (Plumb 1999a).
 

Anästhetika

Nach Einleitung mit Thiopental und Anästhesie mit Halothan besteht die Gefahr der Provokation von Arrhythmien durch Adrenalin. Inhalationsnarkotika, besonders Enfluran und Halothan, erhöhen die arrhythmogene Wirkung von adrenergen Wirkstoffen, in besonderem Maße nach Einleitung mit Thiopental (Quist Christensen 1993a).
 

Antihistaminika

Antihistaminika können die Wirkungen von Adrenalin verstärken (Plumb 1999a).
 

Beta-Blocker

Beta-Blocker können die Hypertension verstärken und den Beta-Effekt von Adrenalin, d.h. die kardialen und bronchodilatatorischen Wirkungen, antagonisieren (Plumb 1999a).
 

Digoxin

In hohen Dosen kann Digoxin das Myokard sensibilisieren. In Kombination mit Adrenalin sollte auf Rhythmusstörungen überwacht werden (Plumb 1999a).
 

Diuretika

Diuretika können den blutdrucksteigernden Effekt von Adrenalin verhindern (Plumb 1999a).
 

Halothan

Halothan kann das Myokard sensibilisieren (Plumb 1999a; Clark 1977c; Löscher 1999d). In Kombination mit Adrenalin sollte auf Rhythmusstörungen überwacht werden (Plumb 1999a; Clark 1977c). Es konnten schwere arterielle Hypertension und Herzversagen auch durch lokale Anwendung eines Alpha-Sympathomimetikums in Form von Augentropfen ausgelöst werden (Quist Christensen 1993a).
 

Lidocain

Die Gefahr des Auftretens von Kammerflimmern nach der Gabe von Adrenalin ist weit geringer, wenn vorher Lidocain intravenös oder intrakardial in einer Dosierung von 1 - 2 mg/kg verabreicht wurde (Clark 1977c).
 

Neuroleptika

Bei Vorbehandlung mit Arzneimitteln, die Alpha-Rezeptoren blockieren, wie Neuroleptika, kann es zu einer Adrenalinumkehr kommen, über die Wirkung auf die Beta-Rezeptoren kommt es zum Blutdruckabfall (Löscher 1999d).
 

Nitrate

Nitrate können den blutdrucksteigernden Effekt von Adrenalin verhindern (Plumb 1999a).
 

Oxytozinartige Wirkstoffe

In Kombination mit Adrenalin kann es zu Hypertension kommen (Plumb 1999a).
 

Sympathomimetika

Eine gleichzeitige Behandlung mit Sympathomimetika sollte aufgrund der additiven Wirkungen und der Toxizität vermieden werden (Plumb 1999a).
 

Thyroxin

l-Tyroxin kann die Wirkungen von Adrenalin verstärken (Plumb 1999a).
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.