ARCHIV: Atopica® 10 ad us. vet.[V], Gelkapseln mit Ciclosporin für Hunde
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Novartis Tiergesundheit AG

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Immunmodulator zur Behandlung der atopischen Dermatitis des Hundes

ATCvet: QL04AD01

 

Zusammensetzung

Ciclosporin
Kapseln zu 10 mg
Antiox.: E 307; Excip. pro caps.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Cyclosporin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Atopica besitzt bei der Behandlung der atopischen Dermatitis des Hundes eine entzündungshemmende und juckreizstillende Wirkung, welche durch eine spezifische und reversible Wirkung auf T-Lympho­cyten ausgelöst wird. Ciclosporin als selektiver Immunmodulator wirkt spezifisch und reversibel auf die zellvermittelten Immunreaktionen, indem es die ruhenden T-Lymphozyten und die Freisetzung von Lymphokinen durch die T-Lymphozyten im Falle einer antigenetischen Stimulation hemmt. Es blockiert auch die Bereitstellung und Aktivierung der eosinophilen Granulozyten, die Produktion von Zytokinen durch die Keratinozyten, die Funktionen der Langerhanschen Zellen und die Degranulation der Mastozyten, also auch die Freisetzung von Histamin und der entzündungsfördernden Zytokine.
 

Pharmakokinetik

Die Atopica-Kapseln enthalten eine Ciclosporinformulierung, die in Anwesenheit der Magensäfte spontan eine Mikroemulsion bildet.
 
Absorption:
Die Biodisponibilität von Ciclosporin beträgt etwa 35%. Die maximale Plasmakonzentration wird innerhalb von 1 bis 2 Stunden erreicht. Die Biodisponibilität ist besser und weniger individuellen Schwankungen unterworfen, wenn die Kapsel auf nüchternen Magen statt mit dem Futter verabreicht wird.
 
Verteilung:
Beim Hund beträgt das Verteilungsvolumen etwa 7,8 I/kg. Ciclosporin wird in allen Geweben verteilt und speziell in der Haut besonders angereichert.
 
Metabolismus:
Ciclosporin wird hauptsächlich in der Leber aber auch im Darm durch Cyctochrom P 450 metabolisiert. Die Reaktionen sind hauptsächlich Hydroxylierungen und Demethylierungen, die Metabolite mit wenig oder keiner Aktivität produzieren. Nicht metabolisiertes Ciclosporin stellt ca. 25% des insgesamt im Blut während der ersten 24 Stunden zirkulierenden Wirkstoffes dar.
 
Elimination:
Die Hauptelimination geschieht über den Kot. Nur 10% werden, vor allem als Metabolite, über die Nieren ausgeschieden. Auch bei wiederholten Verabreichungen konnte keine Bioakkumulation beobachtet werden. Die inter- und intraindividuelle Variabilität der Plasmakonzentrationen beim Hund ist sehr gering.
 

Indikationen

Behandlung der nicht strikt saisonalen atopischen Dermatitis beim Hund.
 

Dosierung / Anwendung

Die mittlere empfohlene Ciclosporindosierung beträgt 5 mg/kg Körpergewicht nach folgendem Schema:
 
 Anzahl Kapseln
Gewicht des Hundes in kgAtopica 10 mgAtopica 25 mgAtopica 50 mgAtopica 100 mg
2 - <31   
3 - <42   
4 - <8 1  
8 - <15  1 
15 - <29   1
29 - <36  11
36 - 55   2
 
Atopica wird einmal täglich verabreicht, bis eine befriedigende Besserung der klinischen Symptome erreicht ist. Dies ist normalerweise nach 4 Wochen der Fall. Atopica kann dann jeden zweiten Tag verabreicht werden. Sind die klinischen Anzeichen der atopischen Dermatitis unter Kontrolle, kann Atopica anschliessend alle 3 bis 4 Tage verabreicht werden. Der Tierarzt wird die Verabreichungshäufigkeit in Funktion des Therapieergebnisses festlegen.
Wenn innerhalb von 8 Wochen keine Besserung der Symptome eintritt, soll die Behandlung eingestellt werden.
Die Kapsel wird peroral verabreicht und sollte mindestens 2 Stunden vor der Fütterung gegeben werden. Es wird empfohlen, bestehende bakterielle oder Pilz­infektionen vor der Verwendung von Atopica zu behandeln. Tritt jedoch während der Behandlung eine Infektion auf, so muss die Behandlung nicht unbedingt abgesetzt werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Bei Überempfindlichkeit gegen Ciclosporin oder einen anderen Inhaltsstoff, sollte das Medikament nicht verwendet werden.
 

Vorsichtsmassnahmen

Wirksamkeit und Verträglichkeit von Ciclosporin wurde bei Tieren, die jünger sind als 6 Monate und/oder mit einem Körpergewicht von unter 2 kg, sowie bei Zuchtrüden und trächtigen oder säugenden Hündinnen nicht untersucht.
Da Ciclosporin die T-Lymphozyten hemmt, kann die Immunantwort bei Neoplasien vermindert sein. Vor Behandlungsbeginn ist eine komplette klinische Untersuchung angezeigt. Jede Lymphadenopathie, die während der Behandlung auftritt, muss regelmässig kontrolliert werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Die am häufigsten beobachteten Nebenwirkungen sind gastrointestinale Störungen: Erbrechen, weicher oder schleimiger Kot und Durchfall. Diese Nebenwirkungen sind harmlos und vorübergehend und erfordern in der Regel keinen Behandlungsabbruch. Sehr selten können die folgenden Nebenwirkungen auftreten: Anorexie, Gingivahypertrophie, cutane Papillome, Fellveränderungen, Schwäche oder Muskelkrämpfe. Sollten Nebenwirkungen auftreten, so informieren Sie bitte Ihren Tierarzt.
 

Wechselwirkungen

Verschiedene Substanzen können die Enzyme (insbesondere das Cytochrom P 450), die im Metabolismus des Ciclosporin eine Rolle spielen, kompetitiv hemmen oder stimulieren. In gewissen Fällen kann eine Dosisanpassung von Atopica notwendig sein. Ketokonazol ist die einzige Substanz, die den Blutspiegel von Ciclosporin beim Hund klinisch signifikant erhöht.
Die Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung von Impfstoffen während der Behandlung mit Atopica wurde nicht untersucht.
 

Sonstige Hinweise

Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren. Sollten Sie Atopica aus Versehen selbst eingenommen haben, nehmen Sie unverzüglich Kontakt mit Ihrem Arzt auf und zeigen Sie ihm die Packungsbeilage. Nicht über +25°C aufbewahren. Die Kapseln müssen bis zu ihrer Verwendung im Blister aufbewahrt werden. Der beim Öffnen des Blisters austretende Geruch ist normal. Nur bis zum auf der Verpackung mit "EXP" bezeichneten Datum verwenden.
 

Packungen

10: Schachteln zu 15 Kapseln.
25, 50, 100: Schachteln zu 30 Kapseln.

Zulassung erloschen am: 28.11.2012

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 55'969

Informationsstand: 07/2006

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.