ARCHIV: Apiguard ad us. vet.[V], Gel
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Apimedi GmbH

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Gel zur Bekämpfung der Varroamilbe der Bienen

ATCvet: QP53AX22

 

Zusammensetzung

Thymol 12.5 g, Excipiens ad gelatum pro 50 g
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Thymol
 

Eigenschaften / Wirkungen

Apiguard enthält den Wirkstoff Thymol, der hochwirksame, akarizide Eigenschaften gegen die Varroamilben der Bienen besitzt. Die Wirkungsweise ist bis heute jedoch nicht vollständig bekannt. Einer der möglichen Wirkmechanismen ist die Eiweiss-Denaturierung bei der Milbe.
 

Indikationen

Varroatose (Varroa destructor).
 

Dosierung / Anwendung

Im Abstand von 2 Wochen erfolgen 2 Anwendungen mit je 50 g Apiguard Gel pro Volk.
Zeitpunkt: Ausserhalb der Trachtzeit, sofort nach dem Abräumen und einem ersten guten Futterstoss. Die eigentliche Auffütterung kann nach Behandlungsende erfolgen.
Die Bienenbeute öffnen. Die Deckfolie der Schale an der Lasche zurückziehen bis nur noch ein kleiner Rest der Folie mit der Schale verbunden bleibt. Die Schale mit der Öffnung nach oben über der Mitte des Brutnestes auf die Waben legen. Es ist darauf zu achten, dass über der Schale bis zur Abdeckung der Waben noch ein Freiraum von mindestens 0.5 cm bleibt. Danach die Beute schliessen.
Nach 2 Wochen in gleicher Weise eine weitere Schale einlegen. Die Schalen bleiben im Stock bis das Produkt völlig verschwunden ist.
Bei kleinen, kräftigen Völkern und Ablegern sollte eine Schale genügen. Die Schale muss jedoch mindestens 4 Wochen im Volk bleiben.
Den ganzen Stand gleichzeitig behandeln.
Nicht behandeln, wenn die maximale Tagestemperatur unter 15°C liegt oder wenn die Aktivität des Volkes sehr schwach ist.
Ab Mitte Oktober sollte während zwei Wochen der Milbenbefall auf gittergeschützter Unterlage kontrolliert werden. Bei mehr als 1 Milbe Durchschnittsabfall pro Tag ist eine Winterbehandlung notwendig.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Keine bekannt.
 

Vorsichtsmassnahmen

Nicht während der Honigtracht anwenden. Das Bienenvolk erst nach begonnener Anwendung füttern. Apiguard kann unmittelbar nach der Entnahme der Honigwaben eingesetzt werden. Schwache Völker vor der Behandlung vereinigen. Nicht behandeln, wenn die maximale Tagestemperatur unter 15°C liegt oder wenn die Aktivität des Volkes sehr schwach ist.
 

Unerwünschte Wirkungen

Während der ersten Anwendungstage ist eine leichte Unruhe im Volk möglich.
 

Absetzfristen

Für den Honig behandelter Völker ist keine Absetzfrist notwendig.
 

Wechselwirkungen

Keine bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Nur für Bienen. Mit Handschuhen arbeiten. Haut und Augenkontakt vermeiden. Bei Kontakt mit viel Wasser spülen. Nach der Anwendung Hände und verschmutzte Gegenstände mit Seife waschen. Unter 30°C lagern, vor Kälte und direktem Sonnenlicht schützen. Tierarzneimittel, für Kinder unzugänglich und abseits von Lebensmitteln aufbewahren.
 

Packungen

Schale zu 50 g Gel

Zulassung erloschen am: 28.05.2016

Abgabekategorie: D

Swissmedic Nr. 55'518

Informationsstand: 07/2002

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.