HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Streuli Pharma AG

Antibiotische und antiphlogistische Augensalbe für Hunde und Katzen

ATCvet-Code: QS01CA03

 

Zusammensetzung

Hydrocortisoni acetas 10 mg, Chloramphenicolum 10 mg
Conserv: Alcohol benzylicus, Adeps lanae, Excipiens ad unguentum pro 1 g.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Chloramphenicol ● Hydrocortison
 

Eigenschaften / Wirkungen

Die Kombination Hydrocortison-Chloramphenicol in der Augensalbe Septicortin vereinigt eine entzündungshemmende, juckreizstillende mit einer antimikrobiellen Therapie.
Hydrocortison bewirkt wie alle Glucocortikoide eine Hemmung der Synthese von Prostaglandinen und Leukotrienen. Es beeinträchtigt die Chemotaxis von Entzündungszellen. Bei chronischen Entzündungen hemmt es die Proliferation und fördert die Ausreifung des Bindegewebes. Chloramphenicol hemmt die Proteinbiosynthese von Mikroben und wirkt bakteriostatisch. Das breite Wirkungsspektrum umfasst die meisten gram+ und gram- Bakterien, Rikkettsien, Chlamydien, Mykoplasmen, Leptospiren und Bacteroides. Resistenzen gegen Chloramphenicol sind plasmidgebunden. Proteus, Klebsiellen, E. coli, St. aureus, Shigellen und Salmonellen weisen zu einem unterschiedlichen Prozentsatz Resistenzen auf. Chloramphenicol ist nicht wirksam gegen Pseudomonas aeruginosa und Mykobakterien. Therapeutische Spiegel werden auch im Kammerwasser des Auges erzielt.
 

Indikationen

Akute und chronische bakteriell bedingte Erkrankungen verschiedenster Genese am Auge bei Hunden und Katzen: Blepharitis, Konjunktivitis, Dacryocystitis und Keratitis ohne Epitheldefekt, Iritis, Iridozyklitis sowie Skleritis und Episkleritis.
 

Dosierung / Anwendung

Nur auf tierärztliche Verordnung anwenden und nur für die Erkrankung, für welche diese Augensalbe verschrieben wurde. Nicht für unkontrollierten Gebrauch.
 
Akute Erkrankungen:3 - 4 × täglich behandeln
Chronische Erkrankungen:2 - 3 × täglich behandeln
 
Einen Strang von 3 - 5 mm in den unteren Bindehautsack geben. 2 - 3 Tage über die Beschwerdefreiheit hinaus anwenden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen:

Bei Epitheldefekten der Kornea, Virusinfektionen der Kornea und der Konjunktiva, Verletzungen und ulzerösen Prozessen darf Septicortin Augensalbe, nicht angewendet werden.
Ueberempfindlichkeit gegen in Septicortin enthaltene Substanzen.
 
Nicht bei Tieren anwenden, die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen.
 

Vorsichtsmassnahmen:

-Bei Krankheiten, die eine Parenchymverdünnung der Kornea oder Sklera zur Folge haben, kann die lokale Anwendung von Steroiden eventuell zu einer Perforation führen.
-Corticosteroide können eine Infektion maskieren, aktivieren oder verschlimmern.
 

Unerwünschte Wirkungen

Es können in Einzelfällen allergische Reaktionen auftreten.
 

Wechselwirkungen

Septicortin Augensalbe sollte nicht gleichzeitig mit bakterizid wirkenden Substanzen (Penicillinen, Cephalosporinen, Gentamycin, Tetracyclin, Polymyxin B, Vancomycin, Sulfadiazin) verabreicht werden.
 

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit:

Tube nach Gebrauch sofort verschliessen und nach Anbruch nicht länger als 28 Tage verwenden.
Im Kühlschrank (2 - 8 °C) und ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.
 

Packungen

Tuben mit 3,5 g

Zulassung erloschen am: 31.12.2009

Abgabekategorie: A

 

Hersteller

G. Streuli & Co. AG, Uznach

Swissmedic Nr. 53'972

Informationsstand: 07/2003

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.