ARCHIV: Vet-Danilon® 10 ad us. vet.[V], Filmtabletten
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Provesan SA

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Nichtsteroidales Antiphlogistikum, Analgetikum und Antipyretikum für Hunde

ATCvet: QM01AA90

 

Zusammensetzung

300 mg Suxibuzon; Excipiens pro compresso
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Suxibuzon
 

Eigenschaften / Wirkungen

Suxibuzon ist eine synthetische, gut magenverträgliche Vorstufe (Prodrug) des bewährten Wirkstoffes Phenylbutazon. Nach oraler Verabreichung wird Suxibuzon aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und in der Leber metabolisiert. Dabei entsteht Phenylbutazon mit den bekannten antiphlogistischen, analgetischen und antipyretischen Wirkungen. Der Wirkungsmechanismus besteht aus einer Hemmung des Enzyms Cyclooxygenase, welches für die Synthese von Prostaglandinen erforderlich ist. Prostaglandine sind an der Übertragung peripherer Schmerzsignale und an der Entwicklung von Entzündungen beteiligt.
Suxibuzon ist als Vorstufe von Phenylbutazon besser magenverträglich als Phenylbutazon.
 

Pharmakokinetik

Suxibuzon wird rasch aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und grösstenteils an Plasmaproteine gebunden. Die Metabolisierung erfolgt hauptsächlich in der Leber. Dabei entsteht Phenylbutazon und dessen Metabolite. Diese werden vorwiegend renal ausgeschieden.
 

Indikationen

Akute und chronische, entzündliche Prozesse vor allem des Bewegungsapparates wie Disko-/ Spondylopathien, Arthritis, Tendinitis, Distorsionen, Kontusionen, Myositis, post-operative schmerzhafte Entzündungsprozesse.
Vet-Danilon® kann auch zur Unterstützung einer Antibiotikatherapie bei Infektionen jeder Art angewendet werden.
 

Dosierung / Anwendung

oral
Initial (2 - 4 Tage) 2 × täglich je 30 mg/kg KGW
Anschliessend 2 × täglich je 15 mg/KGW
Die Filmtabletten dürfen nicht zerbrochen werden.
 

Vet-Danilon® 5

Initialdosis
GewichtMorgensAbendsDauer
Tage
bis 5 kg 2 - 4
5 kg2 - 4
7,5 kg●●2 - 4
10 kg●●●●2 - 4
12,5 kg●●●●●2 - 4
 
Erhaltungsdosis
GewichtMorgensAbends
bis 5 kg 
5 kg 
7,5 kg
10 kg
12,5 kg●●
● = Filmtablette
 

Vet-Danilon® 10

Initialdosis
GewichtMorgensAbendsDauer
Tage
10 kg2 - 4
15 kg●●2 - 4
20 kg●●●●2 - 4
25 kg●●●●●2 - 4
30 kg●●●●●●2 - 4
 
Erhaltungsdosis
GewichtMorgensAbends
10 kg 
15 kg 
20 kg
25 kg
30 kg●●
● = Filmtablette
 
Die Therapie sollte maximal 14 Tage dauern.
Verabreichung unmittelbar vor oder nach der Fütterung.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Vet-Danilon® sollte nicht verwendet werden:
-bei Tieren, welche empfindlich auf Phenylbutazon reagieren
-bei Vorliegen von:
    ●Gastritis, Magen- und/oder Duodenalulzera
    ●Nieren-, Leber oder Kreislauferkrankungen
    ●Koagulopathie, Blutungen, Hämoglobinurie oder Ödemen nicht entzündlicher Genese
    ●Dehydrierung
-trächtigen oder laktierenden Tieren
-noch nicht abgesetzten Welpen
 

Vorsichtsmassnahmen

Während der Behandlung muss Wasser ad libitum zugänglich sein.
Wenn nach 2 Tagen noch keine Wirkung eingetreten ist, sollte die Behandlung abgebrochen und die Diagnose überprüft werden.
Bei Vorliegen von Infektionen ist die zusätzliche Verabreichung von Antibiotika oder Chemotherapeutika unerlässlich.
Bei längerer Behandlung sollte der Blutstatus regelmässig kontrolliert werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Das Medikament kann Durchfälle und Erbrechen verursachen.
Bei Überdosierung sind folgende Symptome möglich:
-Anorexie, Gewichtsverlust
-gastrointestinale Störungen (Schleimhautreizung, Ulzera, Durchfall, Blut in den Faeces)
-verändertes Blutbild (Neutropenie) und Blutungen
-Hypoproteinämie und ventrales Ödem, was zu Bluteindickung, hypovolämischem Schock und Kreislaufkollaps führen kann
-Nierenversagen
-allergische Reaktionen
Beim Auftreten solcher Symptome muss die Behandlung abgebrochen werden.
Eine langsame Natriumbicarbonat-Infusion fördert die Ausscheidung von Phenylbutazon.
 

Wechselwirkungen

Können auftreten bei gleichzeitiger Verwendung von Kortikoiden, Barbituraten, Antikoagulantien, Sulfonamiden oder Chloramphenicol (Induktion von Leberenzymen oder Verdrängung aus der Plasmaproteinbindung).
 

Sonstige Hinweise

Trocken und lichtgeschützt bei Raumtemperatur (15°C - 25°C) lagern.
 
Medikament für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Packungen

20 Filmtabletten

Zulassung erloschen am: 08.05.2013

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Laboratorios Dr. Esteve S.A., Barcelona

Swissmedic Nr. 53'808

Informationsstand: 05/2008

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.