ARCHIV: Adequan ad us. vet.[V], Injektionslösung intraartikulär
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Biokema SA

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Lösung zur intraartikulären Injektion für Pferde

ATCvet: QM01AX25

 

Zusammensetzung

Eine Ampulle à 1 ml enthält:
250 mg Chondroitinpolysulfat aus Rindertracheen
Wasser für Injektionszwecke
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Chondroitinsulfat
 

Eigenschaften / Wirkungen

Bei der intraartikuläre Injektion wird das Therapeutikum direkt an den Ort des pathologischen Geschehens gebracht. Die Wirkung von Adequan ist vor allem auf folgende Prozesse zurückzuführen:
1.Einbau des Wirkstoffs in die Matrix des Knorpels
2.Stimulation der Proteoglykansynthese der Chondrozyten in vitro
3.Inhibition einer Vielzahl kataboler Enzyme
4.Förderung der Hyluronsäuresynthese
5.Zunahme der Viskosität der Synovia
6.Hemmung der PGE2-Synthese.
 
Durch die unterschiedlichen Angriffspunkte von Adequan im Gelenkstoffwechsel wird die Knorpeldegeneration günstig beeinflusst, die Reparation des Knorpels stimuliert.
 

Indikationen

Lahmheiten des Pferdes infolge posttraumatischer und degenerativer Gelenkerkrankungen.
 

Dosierung / Anwendung

Während 5 Wochen 1 Ampulle Adequan/Woche intraartikulär in das erkrankte Gelenk injizieren.
Injektionsbezirk rasieren, gründlich reinigen und desinfizieren. Die Injektion unter sterilen Kautelen vornehmen. Nach Applikation Injektionsstelle steril abdecken und das Gelenk bandagieren.
Ueberdosierung (auch gleichzeitige Behandlung mehrerer Gelenke) ist zu vermeiden. Abhängig von der Schwere der Erkrankung mindestens drei Tage Stallruhe verordnen. Danach allmählich wieder mit Training oder der gewohnten Arbeit beginnen.
Akute entzündliche Gelenksprozesse müssen vor der intraartikulären Adequan-Therapie mit spezifischen Entzündungshemmern bekämpft werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen:

Nicht in akut entzündete oder infizierte Gelenke injizieren.
Nicht anwenden bei: Hämorrhagischer Diathese, Magen-Darm-Ulzera, Leber-, Nieren- und Pankreas­erkrankungen.
 

Vorsichtsmassnahmen:

Mangels ausreichender Erfahrungen sollen Deckhengste, trächtige Stuten und Jungtiere, deren Skelettwachstum noch nicht abgeschlossen ist, nicht behandelt werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Nach den ersten, vereinzelt auch nach anschlies­senden intraartikulären Injektionen können Gelenk­reaktionen auftreten. Im Falle von akut entzündlichen Reaktionen die Behandlung absetzen. Bei Anzeichen von Ueberempfindlichkeit muss die Behandlung abgebrochen werden. Bei Ueberdosierung kann es für einige Stunden zu einer Verlängerung der Gerinnungszeit (Partialthrombo­plastinzeit) kommen. Haarausfall kann in seltenen Fällen im Verlauf der Behandlung auftreten, ist aber nach Absetzen der Injektion reversibel. Während der Behandlung kann es zu einer Beeinträchtigung der Leber- und Pankreasfunktionen kommen.
 

Absetzfristen

0 Tage
 

Wechselwirkungen

Adequan kann die gerinnungshemmende Wirkung von nichtsteroidalen Antiphlogistika und von Antikoagulantien verstärken. Nicht mit anderen Arzneimitteln mischen, da Inkompatibilitäten möglich sind.
 

Sonstige Hinweise

Bei Raumtemperatur (15°-25°C) lagern. Medikament, für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Packungen

5 Ampullen à 1 ml

Zulassung erloschen am: 30.04.2006

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Janssen Pharmaceutica

Swissmedic Nr. 52'806

Informationsstand: 02/2001

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.