ARCHIV: Duphafral D3 1000 ad us. vet.[V], Injektionslösung
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Wyeth Pharmaceuticals AG

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Vitamin D3-Präparat für Rinder

ATCvet: QA11CC05

 

Zusammensetzung

1'000'000 I.E. Cholecalciferolum, Conserv.: Alcohol benzylicus, Excipiens ad solutionem pro 1 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Cholecalciferol
 

Eigenschaften / Wirkungen

In Duphafral D3 1000 liegt kristallines Vitamin D3, ein fettlösliches Vitamin, in solubilisierter Form vor. Vitamin D3 beeinflusst den Kalzium-Phosphor-Stoff­wechsel. Durch rechtzeitige Injektion von Duphafral D3 1000 kann das Auftreten der Gebärparese, die häufig Folge einer akuten Hypokalzämie ist, vermindert werden.
 

Indikationen

Prävention des hypokalzämischen Festliegens bei:
1.Kühen, die schon früher an einer Gebärparese litten.
2.Hochpoduktiven Tieren vom 3. Partus an.
3.Milchkühen auf Betrieben mit unausgewogenem Kalziumgehalt im Futter.
 

Dosierung / Anwendung

Pro Injektion wird 10 ml Duphafral D3 1000  intramuskulär verabreicht, d.h. 10'000'000 I.E. Vitamin D3. Zur Bestimmung des Zeitpunktes der Verabreichung muss man damit rechnen, dass jede Injektion eine Anlaufzeit von 2 Tagen hat und danach 8 Tage wirksam bleibt. Wir unterscheiden zwei Methoden zur Bestimmung des besten Injektionszeitpunktes:
a.Verabreichung basiert auf einer individuellen und persönlichen Schätzung des wahrscheinlichen Abkalbedatums;
b.Verabreichung basiert auf einer statistischen Berechnung, wichtig für grössere Betriebe, welche geringere Möglichkeiten haben, eine genaue individuelle Schätzung durchzuführen.
 
Methode A
Zwischen 8 und 2 Tagen vor dem geschätzte Geburtsdatum wird injiziert (Optimum ist 6 Tage). Wenn das Abkalben nicht erwartungsgemäss erfolgt ist, wird frühestens 8 Tage nach der ersten Injektion eine zweite Injektion verabreicht.
 
Methode B
Um gute Ergebnisse zu erzielen, muss die durchschnittliche Trächtigkeitsdauer auf dem Betrieb berechnet werden. Bei praktischen Standardabweichungen von + und - 4 bis 6 Tagen des durchschnittlichen Abkalbedatums kann mit durchschnittlich 1,5 Injektionen pro Tier mindestend ein 90%iger Schutz erzielt werden. Hierzu ist nötig, dass die erste Injektion 8 Tage vor dem berechneten, durchschnittlichen Abkalbedatum verabreicht wird; +50% der Kühe, die noch nicht gekalbt haben, müssen eine 2. Injektion 8 Tage später erhalten.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Keine bekannt.
 

Vorsichtsmassnahmen

Überdosierungen oder zu häufige Dosierungen können zu Entmineralisierung des Knochens und Kalzifizierung anderer Gewebe führen.
 

Absetzfristen

Keine
 

Wechselwirkungen

Bisher keine bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Lichtgeschützt lagern und vor dem auf der Packung mit "EXP." genannten Ablaufdatum aufbrauchen.
 

Packungen

Schachtel mit 10 Flaschen zu 10 ml
 
Hinweis: Auslieferung via Provet AG

Zulassung erloschen am: 31.12.2003

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Fort Dodge

Swissmedic Nr. 49'322

Informationsstand: 08/1997

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.