ARCHIV: Narcan ad us. vet.[V], Injektionslösung
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz

Opopharma AG

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Opioid-Antagonist für Hunde

ATCvet-Code: QV03

 

Zusammensetzung

1 ml Injektionslösung enthält:
Naloxonhydrochlorid 0,4 mg, als Konservierungsmittel Methyl-4-hydroxybenzoat 1,8 mg und Propyl-4-hydroxybenzoat 0,2 mg, Hilfsstoffe: Wasser für Injektionszwecke, Natriumchlorid
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Naloxon
 

Eigenschaften / Wirkungen

Naloxonhydrochlorid ist ein reiner Opioidantagonist, d.h. Narcan vet besitzt selbst keine agonistischen oder morphinähnlichen Eigenschaften. In Abwesenheit von Opioiden oder gemischt wirkenden Agonisten zeigt Naloxonhydrochlorid im wesentlichen keine pharmakologische Eigenwirkung.
 

Pharmakokinetik

Nach i.v. Gabe an Hunde beträgt die Serumhalbwertszeit in der initialen Verteilungsphase etwa 9 Minuten, die anschliessende Eliminationsphase etwa 60 Minuten. Naloxon überwindet die Blut-Hirn-Schranke schnell und führt bereits nach 1,5-3 Minuten zum Wirkungseintritt. Die Metabolisierung von Naloxon erfolgt überwiegend in der Leber, Hauptmetabolit ist Naloxonglucuronid, die Ausscheidung erfolgt renal. Die Plasmaproteinbindung von Naloxon liegt im Bereich von 32-45%.
 

Indikationen

Zur völligen oder teilweisen Aufhebung opioidinduzierter zentralnervöser Dämpfungszustände, z.B. Herabsetzung der Reflexreizschwelle und Aufhebung der Atemdepression nach Operationen unter Opioid-Analgesie beim Hund; zur Anwendung bei Opioid-Ueberdosierung. Zur Aufhebung der exogen oder endogen induzierten Atemdepression bei Welpen nach der Geburt. Zur Behandlung der Scheinträchtigkeit (Lactomanie) der Hündin.
 

Dosierung / Anwendung

Zur Aufhebung der zentralnervösen Dämpfung nach Anwendung von Opioiden während der Operation sollte Naloxonhydrochlorid in fraktionierten Gaben von 0,02 mg intravenös in Abständen von 1-2 Minuten verabreicht werden, bis der erwünschte Grad der Antagonisierung erreicht ist, was sich an ausreichender Vigilanz (Aufstehen des Hundes, Lautsensibilität) erkennen lässt. Als Richtlinie für die Dosierung werden 0,02 mg/kg Körpergewicht empfohlen. Wenn kein intravenöser Zugang besteht, kann Narcan vet Injektionslösung auch i.m. oder s.c. gegeben werden. Je nach Art und Menge des Opioids (z.B. kurz- oder langwirksam) und der Zeit, die nach der letzten Gabe des Narkotikums verstrichen ist, können weitere Gaben von Narcan vet im Abstand von 1-2 Stunden nach der Operation notwendig werden. Durch zusätzliche intramuskuläre oder subkutane Gaben hält die Wirkung von Narcan vet länger an.
Zur Aufhebung der exogen oder endogen induzierten Atemdepression bei Welpen nach der Geburt werden 0,02 mg Naloxonhydrochlorid i.v. empfohlen.
Zur Behandlung der Scheinträchtigkeit (Lactomanie) der Hündin wird folgende Dosierung empfohlen: zweimal täglich 0,01 mg Naloxonhydrochlorid/kg Körpergewicht s.c. Die Injektionen sollten morgens und abends, mit etwa 8 Stunden Intervall, gegeben werden. Die übliche Behandlungsdauer beträgt 3-5 Tage, in Ausnahmefällen kann die Behandlung bis zu 8 Tagen fortgeführt werden.
 
Narcan vet Injektionslösung kann i.v., i.m. oder s.c. verabreicht werden. Zur Anwendung bei Welpen oder Kleintieren wird empfohlen, die Injektions­lösung (1 ml enthält 0,4 mg Naloxonhydrochlorid) mit isotonischer Kochsalzlösung (0,9%) entsprechend der empfohlenen Dosierung zu verdünnen.
 

Anwendungseinschränkungen

Bei myokardial vorgeschädigten Hunden sollte Narcan vet mit Vorsicht angewandt werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Nach Hypnoanalgesie (Kombination von Hypnotikum mit einem Opioid-Analgetikum) kann die Verwendung von Naloxon Exzitation hervorrufen.
Die zu plötzliche Antagonisierung einer opioidbedingten zentralnervösen Dämpfung oder eine überhöhte Dosierung kann beim Hund zu einer Aufhebung der analgetischen Wirkung führen sowie Exzitation, Tremor, Hecheln, Erbrechen, Hypertonie und Tachykardie hervorrufen.
 

Wechselwirkungen

Sind bisher nicht bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Vor Licht geschützt aufbewahren! Nicht bei Tieren anwenden, die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren! Aufbrauchfrist nach 1. Entnahme: Nach erstem Gebrauch höchstens 28 Tage zu verwenden.
 

Packungen

Injektionsflasche zu 10 ml

Zulassung erloschen am: 31.03.2003

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Du Pont Pharma GmbH
Du Pont Strasse 1
D-61352 Bad Homburg v.d.H.

Swissmedic Nr. 48'114

Informationsstand: 03/1997

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.