ARCHIV: Apralan 100 ad us. vet.[V], Medizinalkonzentrat
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Selectchemie AG

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Minigranulat / Medizinalkonzentrat für Schweine

ATCvet: QJ01GB90

 

Zusammensetzung

1 kg Granulat enthält: 100 g Apramycin, Excipiens: Sojaschalenmehl ad 1000g.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Apramycin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Apralan enthält Apramycin, ein bakterizid wirkendes Antibiotikum der Aminoglykosidgruppe, das die bakterielle Proteinsynthese hemmt. Apramycin besitzt in vitro eine ausgeprägte Wirksamkeit gramnegative Erreger (E. coli, Salmonellen, Klebsiellen, Pseudomonaden, Shigellen, Pasteurellen), wirkt aber auch gegen Staphylococcus aureus, alpha-hämolysierende Streptococcen und Mycoplasma hyopneumoniae. Nach oraler Gabe wirkt Apralan gegen apramycin-empfindliche Keime des Magen-Darm-Trakts.
 

Pharmakokinetik

Bei Schweinen verbleibt nach peroraler Verabreichung der überwiegende Teil des Wirkstoffs im Verdauungstrakt und wird nach erfolgter Magen-Darm-Passage unverändert über den Kot ausgeschieden. Nur bei bei ganz jungen Ferkeln wird Apramycin enteral gut resorbiert und erreicht Blutspiegelmaxima kurz nach der Verabreichung. Ein Teil des resorbierten Wirkstoffs wird über den Harn eliminiert. Rückstände von Apramycin werden nach Absetzen der Medikation in Leber und Niere gefunden.
 

Indikationen

Zur Behandlung und Vorbeugung der Colibazillose beim Schwein.
 

Dosierung / Anwendung

Apralan 100 ist mit dem Futter zu mischen. Die Einmischrate beträgt 0.1% (1 kg Apralan 100 in 1 Tonne Futter); das entspricht etwa einer Dosierung von 5 mg Apramycin pro kg Körpergewicht pro Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Wochen.
Zur Herstellung des Medizinalfutters wird Apralan 100 zuerst mit einer kleinen Menge Futter (20-50 kg) gut vermischt; dann wird der restliche Anteil der benötigte Futtermenge zugesetzt und homogen vermengt. Mit Apralan 100 hergestellte Medizinalfutter sind innerhalb von 3 Monaten zu verfüttern.
 

Anwendungseinschränkungen

Überempfindlichkeit gegenüber Bestandteilen des Präparates.
 

Unerwünschte Wirkungen

In der empfohlenen Dosis sind keine Nebenwirkungen bekannt.
 

Absetzfristen

Nieren: 14 Tage, übrige essbare Gewebe: keine Absetzfristen erforderlich.
 

Wechselwirkungen

Keine bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Aufbewahrung: Trocken und nicht über 25°C aufbewahren. Haltbarkeit: 24 Monate. Vorsicht bei der Handhabung: Bei Verwendung des Produktes sind schützende Arbeitskleidung, Arbeitshandschuhe und Staubmaske tragen. Für Kinder unerreichbar aufbewahren!
 

Packungen

zu 5 kg

Zulassung erloschen am: 31.01.2005

Abgabekategorie: A

 

Hersteller

Dista Products (GB)

Swissmedic Nr. 45'670

Informationsstand: 06/1997

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.