ARCHIV: Ampitab Oraldoser ad us. vet.[V], Suspension
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz

Vetoquinol AG

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Ampicillin-Suspension zum Eingeben beim Pferd

ATCvet-Code: QJ01C

 

Zusammensetzung

1 ml Suspension enthält: Ampicillinum (ut A. trihydratum) 400 mg,Excip. et aromatica
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Ampicillin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Ampitab enthält das halbsynthetische Breitspektrum-Penicillin Ampicillin in einer geschmackskorrigierten Suspension. Aufgrund seines breiten Wirkungsspektrums kann Ampitab gegen nahezu alle gramnegativen und grampositiven Keime - ausgenommen Penicillinase-bildende Staphylokokken, Nocardia, Actinobacillus, Enterobacter, Klebslella, Serratia, Pseudomonas, z.T. Proteus -eingesetzt werden. Ebenso wie bei grampositiven Keimen kann auch gegenüber gramnegativen Keimen bei hohen therapeutischen Dosen eine bakterizide Wirkung erreicht werden, da die bakteriziden Konzentrationen nur wenig höher als die bakteriostatischen Konzentrationen liegen. Infolge der sehr grossen, dem Penicillin G entsprechenden Dosierungsbreite kann die Ampicillin-Therapie den einzelnen Infektionen individuell angepasst werden. Die Empfindlichkeit der grampositiven Keime ist etwas höher als die der gramnegativen Keime.
 

Pharmakokinetik

Ampicillin verteilt sich gut im gesamten Organismus. Besonders hohe Konzentrationen werden im Bereich der Niere und Leber aber auch in Galle, Sperma, Gewebsflüssigkeit, Lymphe und Intestinum erzielt. 90% des Ampicillins werden unverändert renal ausgeschieden. Dabei werden 80%-90% tubulär sezerniert und 10% bis 20% glomerulär filtriert.
 

Indikationen

-Bakterielle Infektionen der Pferde verursacht durch gramnegative oder grampositive Erreger.
-Infektiöse Aufzuchtkrankheiten, Jungtier-Durchfall, Gastroenteritis, Sepsis, Nabelentzündung, Nabelabszess
-Pneumonie, Bronchitis, Tracheitis, Pharyngitis, Pleuritis, Pleuropneumonie, Peritonitis
-Puerperalinfektionen, Mastitis (ergänzend zur Lokalbehandlung), Pyelonephritis, Cystitis, Urethritis
-Pasteurellose, Salmonellose, Leptospirose, Sekundärinfektionen bei Viruserkrankungen
-Infektiöse Erkrankungen der Gliedmassen, Abszesse
-Wundinfektionen nach Verletzung, Operation, Kastration.
 

Dosierung / Anwendung

Als Richtdosis gelten 12 mg/kg Körpergewicht bzw. 3 ml / 100 kg KGW mit einem Behandlungsintervall von 12-24 Stunden.
Zur Einleitung der Therapie kann die Dosis um ein Mehrfaches (2-3 fach) erhöht werden, wobei kürzere Behandlungsintervalle therapeutisch vorteilhaft sind.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen Peniciliin-Überempfindlichkeit
 

Absetzfristen

Essbares Gewebe 4 Tage
 

Wechselwirkungen

-Es besteht ein potentieller Antagonismus gegenüber Antibiotika und Chemotherapeutika mit rasch einsetzender bakteriostatischer Wirkung (Tetrazykline, Chloramphenicol, Makrolide, Lincosamide)
-Die Wirkung von Aminoglycosiden kann durch Penicilline verstärkt werden.
-Die Ausscheidung von Penicillinen wird durch Probenecid, Phenylbutazon, Sulfapyrazin, lndomethacin und Acetylsalicylsäure verzögert.
 

Sonstige Hinweise

Nicht aufgebrauchte Arzneimittel sind zusammen mit dem Hausmüll zu entsorgen. Es ist sicherzustellen, dass hierbei kein missbräuchlicher Zugriff auf diese Abfälle erfolgen kann. Medikament zum Schutz der Kinder sicher aufbewahren!
 

Packungen

Oraldoser zu 25 ml

Zulassung erloschen am: 31.12.2002

Abgabekategorie: A

 

Hersteller

Chassot AG, Belp-Bern

Swissmedic Nr. 45'630

Informationsstand: 12/1997

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.