ARCHIV: Vetimast® ad us. vet.[V], Suspensionsgel
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz

Novartis Tiergesundheit AG

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Suspensionsgel zur intramammären Therapie von Euterinfektionen bei Kühen während der Laktation

ATCvet-Code: QJ51DB10

 

Zusammensetzung

Cefacetrilum 235 mg ut Cefacetrilum natricum, Acidum stearicum, Cera, Arachidis oleum, pro vase 10 g,
Tela cum solutione: 2 ml,
Solutio: Alcohol isopropylicus 70% v/v, Aqua q.s. ad solutionem.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Cefacetril
 

Eigenschaften / Wirkungen

Das semisynthetische β-Laktamantibiotikum Cefacetril besitzt ein breites Wirkungsspektrum gegen grampositive und gramnegative Mastitiserreger. Sowohl Penicillin-sensitive wie auch Penicillin-resistente Stämme von Staphylokokken und Streptokokken werden in Mastitismilch abgetötet. Die Wirkungsweise beruht auf der Störung der Zellwandsynthese proliferierender Keime. Dank der speziellen Formulierung bewirkt Vetimast genügend hohe und langanhaltende Wirkstoffkonzentrationen im Euter, so dass eine zuverlässige bakterizide Wirkung resultiert.
 

Pharmakokinetik

Die höchsten Cefacetril-Konzentrationen in der Milch übersteigen 100 µg/ml. Die Dauer von Cefacetril-Konzentrationen, die zur Abtötung von gramnegativen Keimen (z.B. E. coli; ca. 8 µg/ml) und grampositiven Keimen (z.B. Streptococcus 0.5 - 1 µg/ml) genügen, halten länger als 24 Std. resp. 48 Std. an.
 

Indikationen

Vetimast eignet sich zur Behandlung von akuten und chronischen Euterinfektionen, die durch Staphylococcus aureus, Streptokokken und coliforme Keime verursacht werden.
 

Dosierung / Anwendung

Erkrankte Viertel gut ausmelken. Zitzenkuppe sorgfältig reinigen und desinfizieren. Pro erkranktes Viertel den Inhalt eines Injektors durch den Zitzenkanal verabreichen. In der Regel genügt eine Behandlung. In schweren und verschleppten Fällen kann nach 24 Std. mit gleicher Dosis nachbehandelt werden. Bei akuten Mastitiden empfiehlt sich zusätzlich, die erkrankten Viertel wiederholt auszumelken.
 

Anwendungseinschränkungen

a)Kontraindikationen: keine bekannt.
b)Vorsichtsmassnahmen: keine bekannt.
 

Unerwünschte Wirkungen

Keine bekannt
 

Absetzfristen

Milch: 6 Tage, essbares Gewebe: 3 Tage.
 

Wechselwirkungen

Keine bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Nicht über 25°C lagern. Tierarzneimittel, für Kinder unzugänglich aufbewahren.
 

Packungen

Schachteln mit 20 Injektoren à 10 g und 20 Desinfektionstüchlein

Zulassung erloschen am: 09.09.2009

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 45'273

Informationsstand: 03/2004

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.