ARCHIV: Antigestin ad us. vet.[V], Pulver
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Streuli Pharma AG

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Digestivum für Wiederkäuer und Pferde

ATCvet: QA16Q

 

Zusammensetzung

1 Dose à 300 g enthält:
Phenazonum 15 g
Calcii carbonas 135 g
Calcii saccharas 10 g
Foeniculi fructus 40 g
Absinthii herba 30 g
Calami rhizoma 60 g
Zingiberis rhizoma 10 g
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Calciumcarbonat - Calciumsaccharat - Fenchelfrüchte - Ingwerwurzel - Kalmusrhizom - Phenazon - Wermutkraut
 

Eigenschaften / Wirkungen

Durch die in Antigestin enthaltenen pflanzlichen und chemischen Wirkstoffe werden Verdauungsstö­rungen wirkungsvoll bekämpft. Kalziumcarbonat re­agiert mit überschüssiger Magensäure unter Kohlendioxidentwicklung, wobei die entstehende Gasmenge gering ist und somit keine Blähungen verursacht werden. Die Stomachika Fenchel und Kalmus zeichnen sich durch eine ausgesprochen carminative Wirkung aus. Die Verdauung wird ebenfalls durch den Gehalt an ätherischen Oelen des Wermutkrautes und Ingwer gefördert. Phenazon besitzt ausgesprochen antipyretische und analge­tische Eigenschaften.
 

Indikationen

Verdauungsstörungen infolge Überfütterung, einseitiger Fütterung oder Futterwechsel, Blähungen.
 

Dosierung / Anwendung

Zubereitung:

Inhalt einer Dose (= 300 g) mit 1 Liter heissem Wasser anrühren.
 

Dosierung:

Pferd/Rind2 × täglich 12 l, evt. jeweils 1 dl Schnaps zusetzen
Kalb2 × täglich 14 - 12 l
Schaf/Ziege2 × täglich 14 l
 
Die angegebenen Tagesdosen sollen nicht überschritten werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen:

Ueberempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe, Niereninsuffizienz und Pansenalkalose.
 

Vorsichtsmassnahmen:

Vorsicht ist geboten bei zusätzlicher Anwendung von Antiphlogistika. Ständig wiederkehrende oder schwere Verdauungsstörungen bedürfen einer tierärztlichen Abklärung.
 

Unerwünschte Wirkungen

Es sind bei kurzfristiger Anwendung keine Nebenwirkungen bekannt. Bei Dauerbehandlung können folgende Nebenwirkungen auftreten: Reizungen bis hin zu Ulzerationen im Magen-Darm-Trakt; Gefahr von Blutungen aufgrund verzögerter Blutgerinnung (bes. Magen-Darm-Trakt); Beeinträchtigung der Nierenfunktion.
 

Absetzfristen

Fleisch:2 Tage
Milch:3 Tage
 

Wechselwirkungen

Gleichzeitige Verabreichung von Glukokortikoiden oder anderen Antiphlogistika erhöht die gastrointestinale Blutungsgefahr. Durch das antazid wirkende Kalziumkarbonat kann die Resorption und renale Elimination von Arzneimitteln beeinflusst werden.
 

Sonstige Hinweise

Bei Raumtemperatur (15-25°C) und ausser Reichweite von Kindern aufbewahren. Das Medikament darf nur bis zu dem auf der Packung mit "EXP" bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Packungen

Dosen zu 300 g

Zulassung erloschen am: 30.09.2006

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 42'972

Informationsstand: 06/1996

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.