ARCHIV: Azo-Zitzenstifte ad us. vet.[V]
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Werner Stricker AG

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Gegen Zitzenstenosen bei Kühen

ATCvet: QG52B

 

Zusammensetzung

Dichlorophenum 0,1% m/m
Excipiens ad unguentum
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Dichlorophen
 

Eigenschaften / Wirkungen

Dichlorophenum wird durch Kondensation der beiden antimikrobiell wirksamen Komponenten p-Chlor­phenol und Formaldehyd hergestellt. Durch die chemische Kondensation werden die eher gewebeagressiven Eigenschaften der beiden Einzelkomponenten vollständig eliminiert und gleichzeitig die Wirkung potenziert. Dichlorophenum wirkt ganz allgemein stark bakterizid und antiparasitär und hat zusätzlich ausgesprochene fungizide Eigenschaften.
 

Indikationen

Stenosen und entzündliche Prozesse, Schwellungen und postoperative Wundbehandlung des Strichkanals.
 

Dosierung / Anwendung

Zweimal täglich nach dem Melken einen Stift in den Zitzenkanal einführen. Zitze und Hände vorher desinfizieren. Jeder Azostift darf nur einmal gebraucht werden.
 

Absetzfristen

Milch: 3 Tage
 

Sonstige Hinweise

Vor Kinderhänden geschützt aufbewahren!
Bei Raumtemperatur (15 - 25°C) lagern.
 

Packungen

Dose mit 10 Zitzenstiften und 70 g Salbe.

Zulassung erloschen am: 31.03.2008

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 14'222

Informationsstand: 10/2004

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.