ARCHIV: Neobenzoestrol ad us. vet.[V], Injektionslösung
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Werner Stricker AG

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Injektionslösung zur Unterbrechung der frühen Trächtigkeit bei Hündinnen

ATCvet: QG03

 

Zusammensetzung

Diethylstilbestroli-dipropionas 2,2 mg, Antiox.: E 320, Excipiens ad solutionem pro vase 2,2 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Diethylstilboestrol
 

Eigenschaften / Wirkungen

Diethylstilbestroli-dipropionas ist ein synthetisches östrogen-wirksames Hormon. Strukturell ist es von den natürlichen Östrogenen verschieden, in seiner physiologischen Wirkung ist es dagegen identisch. Die quantitativ unterschiedliche Wirkung wird mit der Dosierung berücksichtigt. Es gibt nur wenige biologische Methoden, die eine Unterscheidung zwischen Diethylstilbestroli-dipropionas und den natürlichen Östrogenen ermöglichen. Es wird an das gleiche Rezeptoreiweiss gebunden wie Östradiol.
 

Pharmakokinetik

Diethylstilbestroli-dipropionas wird durch den gastro-intestinalen Trakt gut absorbiert. Es wird in der Leber langsam metabolisiert und zur Hauptsache im Urin und Faeces ausgeschieden. Langjährige Erfahrungen mit Neobenzoestrol haben gezeigt, dass mit der in Neobenzoestrol vorliegenden Galenik der gewünschte und leicht nachweisbare Wirkstoffeffekt erzielt wird.
 

Indikationen

Unterbrechung der frühen Trächtigkeit.
 

Dosierung / Anwendung

Unterbrechung der frühen Trächtigkeit:

3 Tage post copulationem
Kleine Hunde1 ml s.c., i.m.
Mittlere Hunde112 ml s.c., i.m.
Grosse Hunde2 ml s.c., i.m.
Wiederholung am 5. und 7. Tage mit gleicher Dosis.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Diethylstilbestroli-dipropionas ist während der Trächtigkeit kontraindiziert, da es zu fötalen Missbildungen kommen kann. Nach lang andauernden Anwendungen und hohen Dosierungen ist bei Labortieren eine Kanzerogenität beobachtet worden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Die am häufigsten vorkommende Nebenwirkung ist Pyometra. Eine offene Cervix kann 1-6 Wochen nach der Therapie auftreten. Weiter kann eine endometriale Hyperplasie hervorgerufen werden. In der Literatur wird eine geringe Toxizität für das Knochenwachstum beschrieben. Blutdyskrasie tritt dagegen eher bei älteren Tieren und nach Verabreichung von sehr hohen Dosen auf.
Bei Behandlung über Monate sind mit Diethylstilbestroli-dipropionas schon aplastische Anaemien beschrieben worden.
 

Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Anwendung von Rifampin kann die östrogene Aktivität vermindert werden. Eine ähnliche Wirkung können auch Phenobarbitale und Phenylbutazon hervorrufen. Der glukocorticosteroide Effekt kann erhöht werden, wenn gleichzeitig Corticostoroide verabreicht werden.
 

Sonstige Hinweise

Die Tierbesitzer sind vor der Behandlung darauf aufmerksam zu machen, dass Pyometra als Nebenwirkung der Therapie vorkommen kann.
Vor Kinderhänden geschützt aufbewahren! Inhalt angebrochener Ampullen verwerfen!
 

Packungen

Schachtel mit 6 Ampullen zu 2,2 ml

Zulassung erloschen am: 31.07.2003

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 14'015

Informationsstand: 11/1998

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.