ARCHIV: Nobilis Pigeon Pox ad us. vet.[V]
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Veterinaria AG

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Taubenpocken-Lebendimpfstoff (Stamm Peristerin) gefriergetrocknet, für Tauben. Trockensubstanz zur Verabreichung mittels Follikelmethode nach Auflösung in Diluent Unisolve.

ATCvet: QI99CZ

 

Zusammensetzung

1 Dosis enthält:
Taubenpockenvirus (Stamm Peristerin) mind. 3,9 log10 EID50. Wirtssystem: embryonierte SPF-Hühnereier.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Aviäres Pockenvirus
 

Zielspezies

Taube
 

Indikationen

Aktive Immunisierung von Tauben gegen Taubenpocken.
 

Dosierung / Anwendung

Nobilis Pigeon Pox kann bei gesunden Tauben ab der 6. Lebenswoche eingesetzt werden.
 
Da die Infektionsgefahr zur Reisezeit am größten ist, sollte die Immunität bis dahin voll entwickelt sein. Der günstigste Zeitpunkt für die Impfung der Alttauben liegt demnach in den Monaten Februar/März. Besondere Beachtung ist der Impfung der Jungtauben im Frühsommer zu schenken. Die Impfung sollte jährlich wiederholt werden.
 

Empfohlene Impftermine:

Jungtauben im Alter von 6 Wochen.
Rassetauben 4 bis 6 Wochen vor Ausstellungsbeginn.
Zuchttauben 4 bis 6 Wochen vor dem Anpaaren.
Reisetauben Januar bis März, jedoch mindestens 2 Wochen vor Reisebeginn.
 

Der Impfstoff wird wie folgt zur Impfung vorbereitet:

Die Trockensubstanz (50 Impfstoffdosen) wird mit der entsprechenden Menge des Lösungsmittels Unisolve (3 ml) vollständig resuspendiert. Impfstoff- und Lösungsmittelflaschen werden geöffnet und mit beiliegendem Verbindungsstück zusammengefügt. Der Impfstoff ist durch Schütteln sorgfältig aufzulösen.
 
Die Impfung erfolgt in die Haut des Unterschenkels oder der seitlichen Brustwand mittels Federfollikelmethode. Dem Tier werden dazu 10-12 Federn entfernt, in die so freigelegten Follikel wird der Impfstoff mit dem beiliegenden Pinsel gegen den Strich eingerieben. Die federfreie Haut ist zum Körper hin zu spannen und der Pinsel bei jedem Tier erneut in die Impfstofflösung einzutauchen. Blutungen müssen vermieden werden, damit der Impfstoff nicht wieder aus den Follikeln ausgeschwemmt wird. Zur Erleichterung der Impfkontrolle sollte Immer am selben Bein geimpft werden.
 
Intensität der Impfreaktion ist im wesentlichen vorn Immunstatus der Tiere zum Zeitpunkt der Impfung abhängig:
 
1.Tauben, die erstmalig geimpft werden bzw. keiner Feldinfektion ausgesetzt waren, entwickeln einige Tage nach der Impfung lokale Impfreaktionen in Form von stecknadelkopfgroßen Schwellungen der Follikel mit einer gelblich-roten Verfärbung und Rötung der umliegenden, follikelfreien Haut. Diese Hautreaktionen sind um den 7. bis 9. Tag p. vacc. am deutlichsten ausgeprägt, daher sollte die Impfkontrolle möglichst in diesem Zeitraum durchgeführt werden. Nach 2 bis 3 Wochen sind die Veränderungen abgeheilt.
2.Tauben, die unter den in Punkt 1 genannten Gegebenheiten keine oder ungenügende Impfreaktionen zeigen, haben keinen ausreichenden Impfschutz entwickelt und müssen nach 4 Wochen nochmals geimpft werden.
3.Bei Auffrischungsimpfungen bereits wirksam immunisierter Tauben hingegen (d.h. Tiere aus jährlich geimpften Beständen) sind die Impfpocken p. vacc. in der Regel nur schwach ausgebildet oder fehlen ganz. Diese Tiere brauchen erst nach 12 Monaten erneut geimpft zu werden.
 
Bei Notimpfungen ist dafür Sorge zu tragen, daß unmittelbar nach dem Auftreten erster Symptome alle bis dahin noch gesund erscheinenden Tiere von den erkrankten getrennt und sofort geimpft werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Klinisch erkrankte oder geschwächte Tiere sind von der Impfung auszuschließen. Die Anwendung des Impfstoffes bei Puten ist kontraindiziert!
 

Unerwünschte Wirkungen

Nicht bekannt.
 

Absetzfristen

Keine.
 

Wechselwirkungen

Nicht bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Aufbewahrung

Dunkel, bei +2°C bis +8°C, vor Frost schützen!
Das Lösungsmittel ist frostfrei, aber nicht über +20°C zu lagern.
 

Zur Beachtung

1.Nur gesunde Tiere impfen.
2.Der gelöste Impfstoff ist innerhalb von 2 Stunden zu verbrauchen.
3.Impfstofflösung vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
4.Lebendvirusimpfstoff! Angebrochene und leere Flaschen sind unschädlich zu beseitigen.
 

Hinweise

Impfstoff nach Ablauf des Verfalldatums nicht mehr anwenden.
Impfstoff für Kinder unzugänglich aufbewahren.
 

Packungen

50 Impfstoffdosen + Lösungsmittel, Verbindungsstück und Impfpinsel.

Zulassung erloschen am: 31.12.2004

Abgabekategorie: Immunbiologische Erzeugnisse dürfen nur an Tierärztinnen/Tierärzte abgegeben werden.

 

Hersteller

Intervet GmbH, D-47918 Tönisvorst

IVI Nr. 1150

Informationsstand: 08/1999

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.