ARCHIV: Doppelimpfstoff ad us. vet.[V]
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Dr. E. Graeub AG

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Inaktivierter Impfstoff gegen Rauschbrand und Malignes Oedem für Rind und Schaf

ATCvet: QI99

 

Zusammensetzung

Der Doppelimpfstoff gegen Rauschbrand und Malignes Oedem ist eine Vollvakzine, die die abgetöteten Bazillen und die löslichen immunisierenden Bestandteile der Erreger des Rauschbrandes und des Malignen Oedems in konzentrierter Form enthält. Der Impfstoff enthält 0,5% Formalin.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Clostridium chauvoei - Clostridium septicum
 

Zielspezies

Rind, Schaf
 

Eigenschaften / Wirkungen

Rauschbrand, hervorgerufen durch Clostridium feseri, tritt in der Schweiz als typisch örtliche Weidekrankheit in Gebirgsgegenden auf. Stallinfektionen sind selten. Empfänglich sind Rinder im Alter von einviertel bis vier Jahren. Schafe können nach Wundinfektionen erkranken (Schur, Kastration). Die Schutzimpfung ist im Frühjahr vor dem Alpauftrieb auszuführen.
Malignes Oedem (Pararauschbrand), verursacht durch Clostridium septicum kommt vereinzelt nach Wundinfektionen und Geburten vor. Anfällig sind in abnehmender Häufigkeit: Rinder, Schafe, Ziegen, Schweine und selten Pferde und Hunde. Im Gegensatz zum Rauschbrand sind Tiere aller Altersstufen gleichermassen gefährdet. Tritt das Maligne Oedem im Anschluss an die Geburt auf, spricht man vom sogenannten "Geburtsrauschbrand". Dieser tritt in einzelnen Ställen oft gehäuft auf. Wo dies der Fall ist und deshalb mit starker Virulenz des Erregers zu rechnen ist, empfiehlt sich die Impfung aller trächtigen Kühe ungefähr vier bis sechs Wochen vor dem Abkalben.
Der durch den Impfstoff bewirkte Impfschutz tritt 10 - 14 Tage nach der Vakzinierung ein und dauert sechs bis zehn Monate.
 

Indikationen

Schutzimpfung von Rind und Schaf gegen:
-Rauschbrand, hervorgerufen durch Clostridium feseri
-Malignes Oedem (Pararauschbrand), verursacht durch Clostridium septicum
 

Dosierung / Anwendung

Alle Tierarten: 2 ml s.c. seitlich am Hals.
 
Vor Gebrauch schütteln.
 

Sonstige Hinweise

Bei 2° - 8° C lagern.
 
Das Präparat darf nur bis zu dem auf der Packung mit "Exp" bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Packungen

Durchstechflaschen zu 10 ml, 20 ml, 50 ml und 100 ml.

Zulassung erloschen am: 31.03.1999

Abgabekategorie: Immunbiologische Erzeugnisse dürfen nur an Tierärztinnen/Tierärzte abgegeben werden.

 

Hersteller

Dr. E. Gräub AG, Bern

IVI Nr. 1046

Informationsstand: 12/1995

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.