ARCHIV: Nobilis® AE 1143 ad us. vet.[V]
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Veterinaria AG

HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Aviäre Encephalomyelitis-Lebendimpfstoff (Stamm 1143 Calnek), gefriergetrocknet, für Hühner

ATCvet: QI01AD02

 

Zusammensetzung

1 Dosis (lyophilisiert) enthält:
Impfvirusstamm 1143 Calnek mind. 103.0 EID 50 (Wirtssystem: embryonierte SPF-Hühnereier), Spuren von Gentamicin
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Aviäres Encephalomyelitisvirus
 

Zielspezies

Huhn
 

Indikationen

Aktive Immunisierung von Aufzuchttieren (Elterntiere und Legehennen) gegen die aviäre Encephalomyelitis (Epidemic Tremor, Zitterkrankheit der Küken).
 

Dosierung / Anwendung

Impfschema

Der Impfstoff wird im 3. bis 4. Lebensmonat oder in der Mauser verabreicht.
 

Dosierung / Anwendung

Die benötigten Impfstoffdosen (= Anzahl der zu impfenden Tiere) werden dem Trinkwasser zugegeben. Der Impfstoff ist in soviel Wasser zu lösen, wie von den Tieren in ungefähr 2 Stunden aufgenommen wird (20 - 30 Liter für 1000 Dosen). Liegt die Anzahl der Impflinge zwischen den Standarddosierungen, so ist die nächst höhere Dosierung zu wählen.
 
Zu beachten:
1.Das zur Impfung verwendete Trinkwasser muss von guter Qualität und kühl sein. Trinkwassergefässe und -leitungen müssen ohne Anwendung von Desinfektions- und Reinigungsmitteln vor der Impfung gut gesäubert werden.
2.Den zu impfenden Tieren sollte etwa 2 Stunden vor der Impfung das Trinkwasser entzogen werden, um eine schnelle Aufnahme des Impfstoffes zu gewährleisten.
3.Der Impfstoff ist unmittelbar nach dem Auflösen zu verwenden.
4.Hände und Geräte nach Durchführung der Impfung waschen und desinfizieren.
5.Angebrochene und leere Impfstoffflaschen unschädlich beseitigen.
 

Wichtige Hinweise

1.Bei Elterntieren und Legehennen muss die Impfung mindestens 1 Monat vor dem Legebeginn erfolgen. Nur dann ist gewährleistet, dass eine genügende Ausbildung von Antikörpern die Virusübertragung über die Eier auf die Küken verhindert.
2.Während 5 Wochen p.vacc. sollen keine Tiere aus gegen aviäre Encephalomyelitis geimpften Beständen in den Verkehr gebracht werden.
3.Jungtiere unter 6 Wochen sowie AE-empfängliche Legetiere, von denen Bruteier gewonnen werden, dürfen nicht im Betrieb vorhanden sein, solange Impflinge AE-Virus ausscheiden können (bis zu 5 Wochen).
 

Immunität

Wenn die Impfung korrekt durchgeführt wurde, sind die Tiere geschützt vor AE für eine Legeperiode. Diese Immunität wird passiv (via Eidotter) auf die Küken übertragen und schützt diese während ihrer empfänglichen Zeit. Mit 6 Wochen setzt bei den Jungtieren eine Altersresistenz ein.
 

Anwendungseinschränkungen

1.Unter keinen Umständen darf dieser Impfstoff bei Hühnern, die unter 2 Monate alt sind, verwendet werden.
2.Nur gesunde Hühner impfen.
 

Unerwünschte Wirkungen

Werden bereits legende Tiere geimpft, kann vorübergehend ein Legeleistungsrückgang eintreten.
 

Sonstige Hinweise

Zwischen 2° und 8° C im Dunkeln aufbewahren.
 

Packungen

Flasche zu 1000 Impfstoffdosen
Karton mit 10 × 1000 Impfstoffdosen

Zulassung erloschen am: 30.06.2011

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Intervet International B.V., Boxmeer (NL)

IVI Nr. 1001

Informationsstand: 12/1998

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.