Vetoprofen® ad us. vet., orale Lösung
PDF-Version:  Français 
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

ufamed AG

Orales Antiphlogistikum, Antipyretikum und Analgetikum für Rinder

ATCvet-Code: QM01AE03

 

Zusammensetzung

1 ml Vetoprofen® enthält:
Ketoprofen 100 mg
Conserv.: Benzyl Alkohol, Excipiens ad solutionem
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Ketoprofen
 

Eigenschaften / Wirkungen

Ketoprofen ist ein nichtsteroidaler Entzündungshemmer (NSAID) mit antiphlogistischer, antipyretischer und analgetischer Wirkung. Die entzündungshemmende Wirkung beruht v.a. auf der Hemmung der Cyclooxygenase und damit der Prostaglandin-Synthese. Ketoprofen reduziert auch die Wirkung von Bradykinin, ein chemischer Botenstoff für Schmerz und Entzündung. Zusätzlich stabilisiert Ketoprofen die lysosomalen Membranen und vermindert so die Ausschüttung lysosomaler Enzyme. Ausserdem besitzt Ketoprofen eine anti-endotoxische Wirkung. Studien zeigten, dass Ketoprofen die Bildung von Thromboxan B2 nach intravenöser Verabreichung von E. coli-Endotoxin bei Rindern und Schweinen hemmt. Ketoprofen senkt das Endotoxin-induzierte Fieber effizient.
 

Pharmakokinetik

Bei Rindern wird die maximale Plasmakonzentration (Cmax) nach der peroralen Verabreichung der empfohlenen Dosis von 4 mg/kg Ketoprofen nach durchschnittlich 1½ Stunden erreicht. Die Variation zwischen den einzelnen Rindern beträgt 1 - 2 Stunden. Die Eliminationshalbwertszeit nach peroraler Verabreichung beträgt etwa 2½ Stunden. Studien zeigten, dass trotz abnehmender Plasmakonzentration die antiinflammatorischen Effekte im Gewebe anhalten. Die Bioverfügbarkeit nach peroraler Dosierung beträgt ca. 76%.
 

Indikationen

Zur Nachbehandlung bei akuten Schmerz- und Entzündungszuständen nach Einleiten der Therapie mit einem schnell wirkenden parenteral applizierten Schmerz- und Entzündungshemmer:
-bei entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates
-zur Linderung von Entzündungssymptomen und Fiebersenkung bei Einzeltieren
-bei Entzündungen bakterieller Genese nur in Kombination mit geeigneter Antibiotika-Therapie
-zur Linderung postoperativer Schmerzen, besonders nach Enthornung und Kastration
-bei traumatischem Festliegen post partum
 
Zur oralen Anwendung in einer Dosierung von 1 × täglich 4 ml pro 100 kg Körpergewicht (entspricht 4 mg Ketoprofen pro kg Körpergewicht) während 1 - 3 Tagen.
Die erforderliche Menge des Tierarzneimittels in etwa einem halben Liter Wasser verdünnen (z.B. unter Zuhilfenahme einer geeigneten Flasche) und dem Tier peroral verabreichen. Das benötigte Volumen kann mittels des mitgelieferten Messbechers abgemessen werden. Für Volumina oberhalb von 25 ml, sollten zwei Messungen mit dem gleichen Volumen durchgeführt werden (d.h. für 28 ml sollten 2 × 14 ml abgemessen werden).
Mediziertes Trinkwasser unmittelbar verabreichen.
 

Anwendungseinschränkungen

a. Kontraindikationen

Nicht anwenden:
-bei Tieren, die überempfindlich auf das Produkt reagieren
-bei Tieren mit gastrointestinalen Problemen
-bei Vorliegen von ernsthafter Nierenunterfunktion, erhöhter Blutungsneigung oder Dehydrierung
 

b. Vorsichtsmaßnahmen

Im Falle einer Überdosierung, sollte eine symptomatische Behandlung erfolgen. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Die empfohlene Dosierung und Behandlungsdauer darf nicht überschritten werden. Nicht bei Tieren mit vollständiger Inappetenz anwenden, da dies zu einer ungenügenden Aufnahme von Ketoprofen führen kann.
 

Anwendung während der Trächtigkeit und der Laktation

Mit der empfohlenen Dosierung von Ketoprofen wurden keine teratogenen oder embryotoxischen Effekte in Labortieren festgestellt. Solche Untersuchungen wurden nicht bei Rindern durchgeführt. In Labortieren kann Ketoprofen die Geburt hinauszögern und daher sollte es Rindern nicht kurz vor der Geburt verabreicht werden. Die Anwendung während der Trächtigkeit sollte erst nach eine entsprechenden Risiko-Nutzen-Abwägung seitens des verantwortlichen Tierarztes erfolgen.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Die für nichtsteroidale Antiphlogistika typischen Nebenwirkungen wie Durchfall aufgrund gastrointestinaler Irritationen und Ulzera können auftreten.
 
Milch:0 Tage.
Essbare Gewebe:1 Tag.
 

Wechselwirkungen

Vetoprofen® darf nicht zusammen mit anderen nichtsteroidalen Antiphlogistika angewendet werden. Andere nichtsteroidale Antiphlogistika dürfen frühestens 24 Stunden nach der letzten Verabreichung von Vetoprofen® verabreicht werden. Die gleichzeitige Verabreichung von Glukokortikoiden kann das Risiko von Nebenwirkungen im Verdauungstrakt erhöhen. Bei gleichzeitiger Gabe von Schleifendiuretika kann die Wirksamkeit des Diuretikums herabgesetzt sein.
 

Sonstige Hinweise

Arzneimittel ausser Reichweite von Kindern aufbewahren. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit "Exp" bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Lagerung und Haltbarkeit

Lichtgeschützt bei Raumtemperatur (15 - 25°C) aufbewahren.
Aufbrauchfrist nach erster Entnahme: 4 Monate.
Nach Verdünnung des Tierarzneimittels mit Wasser sofort verwenden.
 

Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender

Spritzer auf Haut oder Augen vermeiden. Bei versehentlichem Kontakt den betroffenen Bereich sofort gründlich mit Wasser spülen. Falls die Reizung anhält, ist ein Arzt zu Rate zu ziehen. Nach der Anwendung die Hände waschen.
Personen mit einer Überempfindlichkeit gegen nichtsteroidale Antiphlogistika sollten Vetoprofen® mit besonderer Vorsicht verabreichen.
 

Packungen

Flaschen à 250 ml und 1000 ml
inkl. Messbecher à 25 ml

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 66'689

Informationsstand: 09/2017

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.