Novomate® ad us. vet., Injektionspräparat
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Virbac (Switzerland) AG

Antibiotikum für Rinder

ATCvet-Code: QJ01CE90

 

Zusammensetzung

1 Durchstechflasche Pulver enthält:
Wirkstoff: Penethamatum 7.72 g (corresp. 10 Mio U.I.) ut Penethamati Hydroiodidum 10 g
 
1 Durchstechflasche zu 30 ml Lösungsmittel enthält:
Hilfsstoffe:Polysorbatum 80, Acidum citricum monohydricum, Natrii citras, Conserv.: Methylis parahydroxybenzoas (E 218) 1.8 mg/ml, Propylis parahydroxybenzoas 0.18 mg/ml, Aqua q.s. ad Solutionem pro Vitro
 
Jeder ml rekonstituierte Suspension enthält:
Wirkstoff: 214.5 mg Penethamat als 277.8 mg Penethamat-Hydrojodid (= 277 800 U.I.)
Hilfsstoffe:Polysorbatum 80, Acidum citricum monohydricum, Natrii citras, Conserv.: Methylis parahydroxybenzoas (E 218) 1.5 mg/ml, Propylis parahydroxybenzoas 0.15 mg/ml, Aqua q.s. ad Solutionem pro Vitro
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Penethamat
 

Eigenschaften / Wirkungen

Novomate enthält den Wirkstoff Penethamat-Hydrojodid, ein synthetisches Penicillin, das nach Applikation zum Teil in das biologisch aktive Penicillin G übergeführt wird. Sein Wirkungsspektrum entspricht dem des Benzylpenicillins (Penicillin G). Es umfasst grampositive Keime, bei der Mastitistherapie speziell penicillinempfindliche Streptokokken, Staphylokokken und Trueperella (Arcanobacterium) pyogenes.
 

Pharmakokinetik

Nach intramuskulärer Injektion durchdringt Penethamat-Hydrojodid die Blut/Milch-Schranke. Die Penicillin-Milchkonzentration ist bis zu 40 mal grösser als nach Verabreichung der entsprechenden Dosis Benzylpenicillin. Im Anschluss an eine Injektion von 5 Mio. I.E. Penethamat-Hydrojodid kommt es zur Ausbildung therapeutisch wirksamer Penicillin-Konzentrationen im gesamten Euter, wobei verstopfte oder verschwollene Milchgänge kein Hindernis bilden.
Penethamat-Hydrojodid kann sich auch im Lungengewebe anreichern.
 

Indikationen

Mastitis bei Kühen, bakterielle Infektionen des Atmungsapparates bei Kühen.
 

Kokken-Mastitis

1. Tag 5 Mio. I.E. i.m.
2. Tag 5 Mio. I.E. i.m.
 

Chronische Staphylokokken-Mastitis

1. Tag 10 Mio. I.E. i.m.
2. Tag 5 Mio. I.E. i.m
 
Wenn nötig, kann die Behandlung durch intramammäre Gabe entsprechender Präparate ergänzt werden. Die Kühe können während der Behandlung wie üblich gemolken werden.
 

Infektionen des Atmungsapparates

10'000 - 15'000 I.E. i.m. pro kg KGW
 

Rekonstitution:

Zur Rekonstitution des Pulvers wird 30 ml Lösungsmittel zugegeben und die Durchstechflasche gut geschüttelt. Es bildet sich eine weisse bis gelbliche Suspension. Das Gesamtvolumen nach Rekonstitution beträgt 36 ml.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Allergie gegen Penicillin oder einen der Inhaltsstoffe.
Nicht intravenös anwenden.
 

Vorsichtsmassnahmen

Keine.
 

Anwendung während der Trächtigkeit

Novomate kann während der Trächtigkeit angewendet werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
In sehr seltenen Fällen kann ein anaphylaktischer Schock auftreten.
 
Rind:
Milch4 Tage
Essbares Gewebe10 Tage
 

Wechselwirkungen

Es besteht ein potentieller Antagonismus von Penicillinen und Antibiotika mit rasch einsetzender bakteriostatischer Wirkung (z.B. Tetracyclin, Makrolide, Lincosamide).
 

Sonstige Hinweise

Arzneimittel lichtgeschützt in der Originalverpackung lagern und für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Haltbarkeit vor Rekonstitution

Bei Raumtemperatur (15 - 25°C) lagern.
Das Präparat darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit 'Verwendbar bis:' bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Aufbrauchfrist nach der Rekonstitution:

Bei Lagerung bei Raumtemperatur (15 - 25°C): 2 Tage
Bei Lagerung im Kühlschrank (2°C - 8°C): 7 Tage
 

Packungen

Faltschachteln zu je:
1 Durchstechflasche zu 10 Mio. I.E. Penethamat-Hydrojodid und 30 ml Lösungsmittel.
2 Durchstechflaschen zu 10 Mio. I.E. Penethamat-Hydrojodid und 30 ml Lösungsmittel.
6 Durchstechflaschen zu 10 Mio. I.E. Penethamat-Hydrojodid und 30 ml Lösungsmittel.

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 66'188

Informationsstand: 12/2016

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.