Buserol ad us. vet., Injektionslösung
PDF-Version:  Deutsch  Français 
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Dr. E. Graeub AG

GnRH-Analog für Rinder, Pferde und Kaninchen

ATCvet-Code: QH01CA90

 

Zusammensetzung

Buserelinum (ut B. acetas ) 4 µg, Natrii dihydrogenophosphas dihydricus, Natrii chloridum, Natrii hydroxidum, Conserv. Alcohol benzylicus 20 mg, Aqua ad inject. pro 1ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Buserelin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Das Peptidhormon Buserelin ist ein synthetisches Analogon des hypothalamischen Releasinghormons der Gonadotropine LH (luteinisierendes Hormon) und FSH (Follikel stimulierendes Hormon). Der Wirkungsmechanismus von Buserelin entspricht dem des natürlichen GnRH: Nach hypothalamischer Neurosekretion stimuliert Buserelin in der Hypophyse die Freisetzung der Gonadotropine FSH und LH in den Blutstrom. Über die Blutzirkulation bewirken diese Hormone am Ovar die Reifung von Follikeln, die Ovulation und die Luteinisierung.
 

Pharmakokinetik

Buserelin wird nach intravenöser Applikation sehr schnell abgebaut. Die Halbwertszeit beträgt 3 ‑ 4,5 Minuten bei der Ratte und 12 Minuten beim Meerschweinchen. Es wird in Leber, Nieren und Hypophyse angereichert; besonders hohe Konzentrationen werden in der Hypophyse etwa 60 Minuten post applicationem gefunden. Enzymatischer Abbau von Buserelin ist in Hypothalamus, Hypophyse, Leber und Nieren nachweisbar.
 

Indikationen

Ovariell bedingte Fruchtbarkeitsstörungen, Ovulationsinduktion und Verbesserung der Fruchtbarkeitsrate bei Rindern, Pferden und Kaninchen.
 
Die Dosierung beträgt beim Rind 10 - 20 µg Buserelin, bei der Stute 20 - 40 µg Buserelin und beim Kaninchen 0,8 µg Buserelin pro Tier.
 
Dosis Buserol je Tier
Rind
Ovariell bedingte Fruchtbarkeitsstörung, insbesondere:
-Follikelzysten mit und ohne Erscheinung der Nymphomanie: 5 ml
-Azyklie und Anoestrie: 5 ml
-Verzögerter Follikelsprung: 2,5 ml
-Follikelatresie: 2,5 ml
Verbesserung der Konzeptionsrate im Rahmen der künstlichen Besamung auch nach Brunstsynchronisation: 2,5 ml
Prophylaxe von Fruchtbarkeitsstörungen durch frühzeitige Zyklusinduktion post partum: 5 ml
 
Stute
-Zystische Veränderungen der Eierstöcke mit und ohne Lang- und Dauerrosse: 10 ml
-Azyklie: 2 × 5 ml im Abstand von 24 Stunden
 
Ovulationsinduktion
-Zur besseren zeitlichen Fixierung von Ovulation und Bedeckung, zur Verbesserung der Konzeptionsrate bei Lang- und Dauerrosse: 10 ml
 
Kaninchen
-Verbesserung der Konzeptionsrate: 0,2 ml
-Ovulationsinduktion bei Post-partum-Besamung: 0,2 ml
 
Anwendung
Buserol wird vorzugsweise intramuskulär injiziert; die intravenöse oder subkutane Injektion ist ebenfalls möglich. Das Präparat ist einmalig anzuwenden. Zur Behandlung der Azyklie bei Stuten ist eine zweimalige Injektion im Abstand von 24 Stunden erforderlich.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Keine bekannt.
 

Vorsichtsmassnahmen

Keine notwendig.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Keine bekannt.
 
Keine.
 

Sonstige Hinweise

Die Haltbarkeit nach Anbruch der Flasche beträgt 28 Tage. Im Kühlschrank aufbewahren (2 - 8°C). Vor Frost schützen. Medikament ausser Reichweite von Kindern aufbewahren. Das Präparat darf nur bis zu dem auf der Packung mit "Exp" bezeichneten Datum verwendet werden.
Erhält versehentlich eine Person die Injektion, ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett zu zeigen.
 

Packungen

Packung mit 5 Injektionsflaschen mit jeweils 10 ml Injektionslösung.

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 57'329

Informationsstand: 02/2007

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.