Aurizon ad us. vet., Ohrentropfen
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz

Vetoquinol AG

Suspension/Ohrentropfen für Hunde

ATCvet-Code: QS02CA04

 

Zusammensetzung

1 ml enthält
Marbofloxacinum3.0 mg
Clotrimazolum10.0 mg
Dexamethasonum0.9 mg
ut Dexamethasoni acetas 
Antiox. E310 
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Clotrimazol - Dexamethason - Marbofloxacin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Aurizon ist ein Kombinationspräparat gegen entzündliche Erkrankungen des äusseren Ohres, insbesondere gegen Infektionen mit Pseudomonas. Aurizon enthält drei Wirkstoffe: das Fluoroquinolon Marbofloxacin, das durch Hemmung der DNA-Gyrase eine breite bakterizide Wirkung gegen Gram positive - insbesondere Staphylococcus intermedius - und Gram negative - Pseudomonas aeruginosa, E. coli und Proteus mirabilis - Bakterien aufweist. Clotrimazol, ein Imidazol-Derivat, dessen antimykotische Wirkung auf der Hemmung der Biosynthese von Zellmembranbestandteilen beruht. Dadurch werden Membranzusammensetzung und Funktion verändert und es kommt zu einer Störung der Permeabilität der Membran und damit zum Zell-Tod. Clotrimazol weist eine gute Wirksamkeit auch gegenüber Malassezia pachydermatis auf. Dexamethason besitzt eine ausgeprägte antiflogistische und juckreizstillende Wirkung.
 

Pharmakokinetik

Marbofloxacin wird nach auriculärer Applikation nur geringgradig absorbiert, dies gilt bei therapeutischen Dosierungen ebenso für Clotrimazol und Dexamethason.
 

Indikationen

Zur Behandlung von Entzündungen des äusseren Ohres bei Hunden, die durch Bakterien, die gegenüber Marbofloxacin empfindlich sind, und Pilze, insbesondere gegenüber Clotrimazol empfindliche Malassezia pachydermatitis, hervorgerufen werden.
 

Dosierung / Anwendung

Vor Gebrauch gut schütteln. Nach einer gründlichen Reinigung des äusseren Gehörgangs 10 Tropfen pro Ohr 1 × täglich über 7 Tage. Ist nach 7 Tagen noch keine Besserung eingetreten, kann die Behandlung für weitere 7 Tage fortgesetzt werden. Zur Überprüfung der Resistenzsituation soll eine Empfindlichkeitsprüfung durchgeführt werden.
 
Bild 136
 
Bild 137
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht anwenden bei Hunden mit perforiertem Trommelfell. Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile. Nicht anwenden bei tragenden oder säugenden Hündinnen. Nicht anwenden bei Hunden mit Morbus Cushing oder Diabetes mellitus.
 

Vorsichtsmassnahmen

Zur Verhinderung der Förderung von Resistenzen in Bakterienpopulationen sollten Fluorochinolone nur zur Behandlung von Erkrankungen eingesetzt werden, bei denen die Anwendung von Antibiotika anderer Gruppen einen geringen Therapieerfolg erwarten lässt. Zudem sollte der Einsatz entsprechend Antibiogramm erfolgen.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
In seltenen Fällen können Polydipsie oder Polyurie beobachtet werden. Es können auch leichte Veränderungen einiger hämatologischer und biochemischer Parameter beobachtet werden, welche aber nicht von klinischen Symptomen begleitet sind. Alle diese Veränderungen sind reversibel und verschwinden mit Absetzen des Präparates. In seltenen Fällen, insbesondere bei älteren Hunden, kann die Anwendung des Präparates zu Taubheit führen, meistens vorübergehend.
 

Sonstige Hinweise

Nicht über 25°C aufbewahren.
Nach der Applikation Hände waschen.
Medikament zum Schutz der Kinder sicher aufbewahren!
Aufbrauchfrist nach erster Entnahme: 2 Monate
 

Packungen

Flasche zu 10 ml und 20 ml

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 56'116

Informationsstand: 11/2013

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.