mdi-book-open-variant Impressum mdi-help Hilfe / Anleitung mdi-printer Webseite ausdrucken mdi-bookmark Bookmark der Webseite speichern mdi-magnify Suche & Index Tierarzneimittel mdi-sitemap Sitemap CliniPharm/CliniTox-Webserver mdi-home Startseite CliniPharm/CliniTox-Webserver mdi-email Beratungsdienst: Email / Post / Fax / Telefon

1      

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Incontex® ad us. vet., Sirup für Hunde
 

2      

QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

1 ml enthält:
Wirkstoff:
Phenylpropanolamin hydrochlorid25.00 mg
(entspr. Phenylpropanolamin20.14 mg)
Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile finden Sie unter Abschnitt 6.1.
 

Wissenschaftliche Hintergrunddaten (CliniPharm Wirkstoffdaten)

● Phenylpropanolamin
 

3      

DARREICHUNGSFORM

Sirup
Klare, rotbraune Lösung
 

4      

KLINISCHE ANGABEN

4.1  

Zieltierart(en)

Hund
 

4.2   

Anwendungsgebiete unter Angabe der Zieltierart(en)

Zur Behandlung von Harninkontinenz bei Hunden, bedingt durch mangelnden urethralen Harnblasenverschluss
 

4.3   

Gegenanzeigen

Incontex soll nicht angewendet werden bei Tieren mit Herzarrhythmie, Hypertonie, Nierenproblemen oder Glaukom.
Nicht an trächtige und laktierende Tiere verabreichen.
Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem sonstigen Bestandteil.
 

4.4   

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart

Incontex eignet sich nicht zur Behandlung von unangemessenem Harnabsatz, der durch eine Verhaltensstörung verursacht wird.
Bei Hündinnen unter einem Jahr sollte vor der Behandlung die Möglichkeit einer anatomischen Missbildung als Ursache für die Harninkontinenz in Betracht gezogen werden.
 

4.5   

Besondere Warnhinweise für die Anwendung

Besondere Vorsichtsmassnahmen für die Anwendung bei Tieren
Infolge der kardiovaskulären sympathomimetischen Wirkungen sollte der Patient periodisch auf allfällige Nebenwirkungen untersucht werden. Der Besitzer ist bezüglich der Dosierung des Produktes genau zu instruieren.
 
Besondere Vorsichtsmassnahmen für den Anwender
Bei versehentlicher Einnahme ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.
Eine hohe Überdosis kann vor allem bei Kindern lebensbedrohlich sein.
Haut- und Augenkontakt vermeiden. Bei Kontakt mit dem Produkt gründlich mit Wasser und Seife waschen. Nach der Anwendung die Hände waschen.
Sollte das Produkt in die Augen gelangen, müssen diese sofort mindestens 15 Minuten lang mit reinem Wasser ausgespült werden.
 

4.6   

Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere)

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Übererregbarkeit, Ängstlichkeit, Lethargie, Anorexie, Diarrhoe, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen und Kreislaufschwäche können auftreten.
Bei wenigen Fällen wurde ein leichtgradiges Sträuben der Nackenhaare beobachtet.
 

4.7   

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode

Nicht an trächtige oder laktierende Tiere verabreichen.
 

4.8   

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen

Während der Behandlung mit Incontex sollten keine anderen sympathomimetisch wirksamen Medikamente verabreicht werden.
 
 
1.5 mg Phenylpropanolaminhydrochlorid/kg KGW zweimal täglich zum Eingeben mit dem Futter
 
Der beiliegende Saugdosierer ist wie folgt geeicht:
Körpergewicht
(kg)
Menge Incontex
(ml)
Körpergewicht
(kg)
Menge Incontex
(ml)
80.5483
161563.5
241.5644
322724.5
402.5805
 
Zur Anwendung Saugdosierer zusammen mit Schraubkappe von Schutzhülle trennen und auf Flasche aufschrauben. Durch Aufziehen des Stössels kann die benötigte Menge Incontex entnommen und unter das Futter gemischt werden.
 

4.10

Überdosierung (Symptome, Notfallmassnahmen, Gegenmittel), falls erforderlich

Für dieses Tierarzneimittel gibt es keine Untersuchungen zu Überdosierungen. Allfällige Folgen sind symptomatisch zu therapieren.
 

4.11

Wartezeit(en)

Nicht zutreffend
 

5      

PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

Pharmakotherapeutische Gruppe: Sympathomimetika, andere Urologika, Phenylpropanolamin
ATCvet-Code: QG04BX91
 

5.1   

Pharmakodynamische Eigenschaften

Der α-adrenerge Agonist Phenylpropanolamin hat sowohl direkte wie auch indirekte sympatho­mimetische Effekte: direkt durch Bindung an α1-Adrenozeptoren, indirekt durch Freisetzung und Hemmung der Wiederaufnahme von Noradrenalin aus dem synaptischen Spalt. Phenylpropanolamin führt zur Konstriktion von glatter Muskulatur in verschiedenen Geweben. Dies führt u. a. zu einer Erhöhung des urethralen Verschlussdruckes an der Harnblase, eine Eigenschaft die zur Behandlung von Harninkontinenz genutzt werden kann.
Zu Beginn der Therapie kann es durch die α-adrenerge Wirkung zu Tachykardie und einer Erhöhung des arteriellen Blutdruckes kommen, später dagegen ist infolge Erschöpfung der Noradrenalinspeicher eher das Gegenteil der Fall (Tachyphylaxie).
 

5.2   

Angaben zur Pharmakokinetik

Bei oraler Verabreichung wird Phenylpropanolamin nahezu vollständig absorbiert. Therapeutisch wirksame Plasmaspiegel werden innerhalb von zwei Stunden erreicht und können bei zweimaliger Verabreichung über den ganzen Tag aufrechterhalten werden. Die Ausscheidung erfolgt zum grössten Teil unverändert über den Harn.
 

5.3   

Umweltverträglichkeit

Keine Angaben
 

6      

PHARMAZEUTISCHE ANGABEN

6.1   

Verzeichnis der sonstigen Bestandteile

Saccharin-Natrium
Saccharose
Propylenglykol
Karamel (E150)
Glycerol 85%
Citronensäure-Monohydrat (E330)
Glucosesirup
Knoblauch Extrakt
Gereinigtes Wasser
 

6.2   

Wesentliche Inkompatibilitäten

Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Tierarzneimittel nicht mit anderen Tierarzneimitteln gemischt werden.
 

6.3   

Dauer der Haltbarkeit

Haltbarkeit des Tierarzneimittels im unversehrten Behältnis: 18 Monate
Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen/Anbruch des Behältnisses: 3 Monate
 

6.4   

Besondere Lagerungshinweise

Bei Raumtemperatur (15 - 25 °C) und vor Licht geschützt lagern.
 

6.5   

Art und Beschaffenheit des Behältnisses

Braunglasflasche zu 150 ml mit Saugdosierer in Faltschachtel
 

6.6   

Besondere Vorsichtsmassnahmen für die Entsorgung nicht verwendeter Tierarzneimittel oder bei der Anwendung entstehender Abfälle

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den geltenden Vorschriften zu entsorgen.
 

7      

ZULASSUNGSINHABERIN

Dr. E. Graeub AG
Rehhagstrasse 83
3018 Bern
Tel.: 031 980 27 27
Fax: 031 980 27 28
info@graeub.com
 

8      

ZULASSUNGSNUMMER(N)

Swissmedic 55'854'001 150 ml Flasche
Abgabekategorie B: Abgabe auf tierärztliche Verschreibung
 

9      

DATUM DER ERTEILUNG DER ERSTZULASSUNG / ERNEUERUNG DER ZULASSUNG

Datum der Erstzulassung:02.05.2001
Datum der letzten Erneuerung:12.07.2021
 

10    

STAND DER INFORMATION

28.12.2021
 

VERBOT DES VERKAUFS, DER ABGABE UND / ODER DER ANWENDUNG

Nicht zutreffend

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

© 2022 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie

Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.