Vesuprim ad us. vet.[L], wässrige Injektionslösung
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Elanco Tiergesundheit AG

HINWEIS: momentan nicht lieferbar (Lieferengpass)!

Sulfonamid-Injektionslösung für Rinder, Schwei­ne, Hunde und Katzen

ATCvet-Code: QJ01EW10

 

Zusammensetzung

Sulfadiazinum 200 mg, trimethoprimum 40 mg, dinatrii edetas, 1-methyl-2-pyrrolidonum, Antiox.: natrii hydroxymethansulfinas 1 mg, Conserv.: chlorocresolum 1 mg, aqua ad iniectabilia q.s. ad solutionem pro 1 ml.
 
Wässrige Injektionslösung
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Sulfadiazin - Trimethoprim
 

Eigenschaften / Wirkungen

Vesuprim enthält Trimethoprim und Sulfadiazin, beides Wirkstoffe, die je einen Schritt im Stoffwechsel der bakteriellen Folsäuresynthese hemmen. Durch den Synergismus von Trimethoprim und Sulfadiazin ergibt die Kombination beider Wirkstoffe gegenüber der Gabe der Einzelkomponenten diverse Vorteile: bessere Wirksamkeit und breiteres Wirkungsspektrum; niedrigere Dosierung der beiden Komponenten; verminderte Resistenzentwicklung; bessere Verträglichkeit. Vesuprim wirkt gegen Strepto- und Staphylokokken, Actinobazillen, Actinomyzeten, Salmonellen, Pasteurella, Pneumokokken, Vibrio, Brucella, Proteus, E. coli, Corynebakterien, Bordetella, Klebsiella und Haemophilus. Daher eignet sich Vesuprim gegen Infektionen im Atmungs-, Urogenital- und Verdauungstrakt, bei Augen-, Ohren- und Racheninfektionen, sowie bei bakteriellen Infektionen nach viralen Erkrankungen, wie z.B. nach viraler Pneumonie oder Infektionen mit Mycoplasma.
 

Pharmakokinetik

Nach i.m. Injektionen von Vesuprim werden bereits nach 0,5 Std. wirksame Plasmakonzentrationen beider Wirkstoffe gemessen. Sulfadiazin und Trimethoprim penetrieren rasch ins Gewebe und werden vorwiegend über die Niere ausgeschieden.
 

Indikationen

Vesuprim eignet sich zur Behandlung von bakteriellen Infektionen, die auf potentierte Sulfonamide ansprechen, bei Rind, Schwein, Hund und Katze: Rhinitis, Bronchitis, Pneumonie
Bakterielle Magendarmerkrankungen, Jungtierdurchfälle und Salmonellosen
Nieren-, Blasen- und Gebärmutterentzündungen
Mastitis, MMA der Mutterschweine
Panaritium, Otitis, Konjunktivitis.
 
Rind und Schwein: Tagesdosis: 0,6 ml/10 kg Körpergewicht i.m. oder langsam i.v. Bei schwer erkrankten Tieren bis 1,0 ml/10 kg Körpergewicht (15 - 24 mg Gesamtwirkstoff pro kg Körpergewicht). Bei Bedarf bis zu 4 Wiederholungen im Abstand von 24 Std.
 
Hund und Katze: 1 ml/8 kg KGW s.k. (30 mg Gesamtwirkstoff pro kg Körpergewicht).
 

Anwendungseinschränkungen

a) Kontraindikationen: Sulfonamidüberempfindlichkeit. Schwere Leberparenchymschäden und Blutdyskrasien.
 
b) Vorsichtsmassnahmen: Ausreichend Trinkwasser zur Verfügung stellen. Es empfielt sich, die Erreger auf ihre Empfindlichkeit gegenüber Sulfadiazin und Trimethoprim zu testen. Bei kalter Witterung Lösung auf Körpertemperatur anwärmen.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Keine bekannt.
 
Fleisch: 10 Tage, Milch: 3 Tage.
 

Wechselwirkungen

Keine bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Bei Raumtemperatur (15 - 25°C) lagern. Aufbrauchsfrist nach 1. Entnahme: 4 Wochen. Tierarzneimittel, für Kinder unzugänglich aufbewahren.
 

Packungen

Packung mit 10 Mehrdosenflaschen zu 100 ml

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 51'205

Informationsstand: 02/2006

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.