Aurofac® 100 Granular ad us. vet., Arzneimittelvormischung
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Zoetis Schweiz GmbH

Arzneimittelvormischung für Schweine

ATCvet-Code: QJ01AA03

 

Zusammensetzung

Aurofac 100 Granular enthält
Chlortetracyclini hydrochloridum 100 g,
Excipiens ad granulatum pro 1 kg
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Chlortetracyclin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Chlortetracyclin ist ein bakteriostatisch wirkendes Breitbandantibiotikum der Tetracyclingruppe. Das Wirkungsspektrum umfasst Gram+ und Gram- Keime.
Sind Enterobakterien, wie z.B. E. coli oder Salmonellen am Infektionsgeschehen beteiligt, muss mit hohen Resistenzraten gerechnet werden. Innerhalb der Tetracyclin-Gruppe besteht häufig Kreuzresistenz.
 

Pharmakokinetik

Nach oraler Aufnahme von Chlortetracyclin werden innerhalb weniger Stunden (1 - 8 h) die höchsten Serumkonzentrationen erreicht. Die Bioverfügbarkeit beträgt 15 - 30%. Die höchsten Konzentrationen entstehen in der Niere und Leber.
Chlortetracyclin wird im Organismus teilweise inaktiviert und in Kot und Harn ausgeschieden. Die biologische Halbwertszeit beträgt für Schweine ca. 6 Stunden. Sie kann bei Niereninsuffizienz verlängert sein.
 

Indikationen

Behandlung und Prophylaxe primär und sekundär bedingter bakterieller Infektionen bei Schweinen, die von chlortetracyclinempfindlichen Keimen hervorgerufen werden, wie:
Lungenerkrankungen hervorgerufen durch empfindliche Pasteurella multocida.
Porcine proliferative Enteropathie (Lawsonia intracellularis).
 

Schweine:

20 - 30 g Aurofac 100 Granular pro 100 kg KGW täglich während 3 - 10 Tagen (bei Behandlung der porcinen proliferativen Enteropathie während 14 Tagen). Dies entspricht 20 - 30 mg Chlortetracyclinhydrochlorid pro kg Lebendgewicht und Tag.
 

Anleitung zur Herstellung eines Fütterungsarzneimittels

Aurofac 100 Granular ist geeignet zur Verabreichung über mehlförmige Futter und Futterpellets.
 
Nicht einem Futtermittel beimischen, das mit zwei- und dreiwertigen Kationen wie Ca2+ und Fe3+ angereichert ist.
 

Dosierungsrichtgrössen zur Herstellung eines Fütterungsarzneimittels

Die Einmischrate von Aurofac 100 Granular entsprechend dem Körpergewicht und der Futteraufnahme kann nach folgender Formel ermittelt werden:
 
  A × B
––––––– = kg AMV pro t Futter
 C × 100
 
A =Erforderliche Dosierung in g AMV pro 100 kg KGW pro Tag
B =Mittleres KGW der zu behandelnden Tiere in kg
C =Mittlere tägliche Menge Fütterungsarzneimittel in kg pro Tier
 
Achtung: Die Futteraufnahme kann je nach Alter und Gesundheitszustand der Tiere, der Art des Futters und den klimatischen Bedingungen erheblich variieren.
 

Beispiele:

Schweine:
Mehlförmige Alleinfuttermittel: Gemäss oben genannter Formel ergeben sich folgende Praxisbeispiele:
 
-Ferkel mit 10 kg KGW bei täglichem Futterverzehr von 250 g: 8 - 12 kg Aurofac 100 Granular pro Tonne
-Schweine mit 20 kg KGW bei täglichem Futterverzehr von 800 g: 5 - 7.5 kg Aurofac 100 Granular pro Tonne.
-Schweine mit 50 kg KGW bei täglichem Futterverzehr von 1.8 kg: 5.6 - 8.3 kg Aurofac 100 Granular pro Tonne.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht anwenden bei Tieren mit schweren Leber- oder Nierenfunktionsstörungen, Störungen des Blutbildes und bei Resistenz der Erreger gegenüber Tetracyclinen.
 

Vorsichtsmassnahmen

Aurofac 100 Granular soll nur nach bakteriologischer Sicherung der Diagnose und Sensitivitätsprüfung der beteiligten Erreger angewendet werden. Bei Ausbleiben einer deutlichen Besserung ist nach 3 Tagen eine erneute Sensitivitätsprüfung oder ein Therapiewechsel angezeigt.
Bei Tieren mit deutlich gestörtem Allgemeinbefinden und bei Tieren mit Inappetenz muss eine parenterale Therapie erfolgen.
Nach Beendigung der Behandlung ist die Fütterungseinrichtung in geeigneter Weise gründlich zu reinigen, um Restmengen des eingesetzten Antibiotikums zu beseitigen.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Es können Leberschädigungen, gastrointestinale Störungen, eine Braunfärbung der Zähne während der Zahnentwicklung und phototoxische Irritationen auftreten.
 
Fleisch10 Tage
Leber15 Tage
Nieren25 Tage
 

Wechselwirkungen

Zwei- und dreiwertige Kationen wie Ca2+ und Fe3+ können zu einer Einschränkung der Resorption und Wirksamkeit führen, da Chlortetracyclin mit diesen antibakteriell unwirksame Chelate bildet. Es besteht ein potentieller Antagonismus von Tetracyclinen mit bakterizid wirksamen Antibiotika.
 

Sonstige Hinweise

Lagerungshinweise

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Trocken und unterhalb von 25°C lagern.
Nach Anbruch die Packung wieder gut verschliessen und vor Feuchtigkeit schützen.
Aurofac 100 Granular darf nur bis zu dem auf der ersten Seite mit "Exp" bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Haltbarkeit nach Herstellung eines Fütterungsarzneimittels:

Futtermehl:max. 8 Wochen
Futterpellets:max. 3 Wochen (Pelletierungsprozess bis max. 70°C)
 

Anwenderhinweise

Nicht einnehmen, nicht inhalieren, Kontakt mit Haut und Augen vermeiden.
Schutzausrüstung, bestehend aus Schutzbekleidung, Handschuhen, Atemschutz und Schutzbrille tragen.
Während der Handhabung weder rauchen, essen noch trinken.
 

Packungen

Polyethylene Sack zu 25 kg (ohne Messlöffel).
3 kg, 8 × 3 kg

Abgabekategorie: A

 

Hersteller

Farzoo SrL, Medolla (Italien)

Swissmedic Nr. 48'136

Informationsstand: 09/2007

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.