Degraspasmin ad us. vet., Injektionslösung
PDF-Version:  Deutsch  Français 
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Dr. E. Graeub AG

Injizierbares Uterusrelaxans für Rinder, Schafe, Ziegen und Schweine

ATCvet-Code: QC04AA01

 

Zusammensetzung

1 ml wässerige Injektionslösung enthält:
Isoxsuprini hydrochloridum10 mg
Conserv.: Alcohol benzylicus15 mg
Antiox.: E 2230.2 mg
Glycerolum 85%, acid. citricum monohydricum
Aqua ad iniectabilia q.s. ad solut.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Isoxsuprin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Degraspasmin ist eine wässrige Injektionslösung von Isoxsuprin-Hydrochlorid und besitzt eine stark relaxierende Wirkung auf die glatte Muskulatur des Uterus.
 

Indikationen

Degraspasmin ist in allen Fällen angezeigt, in denen die Entspannung der Uterusmuskulatur wünschenswert ist, insbesondere bei:
1.Fetotomie, Torsio uteri, Lage- und Haltungsberichtigungen bei Tieren mit stark kontrahiertem Uterus.
2.Uterusspasmus, wie bei Überdosierung wehenanregender Mittel.
3.Kaiserschnitt bei Wiederkäuern. Der entspannte Uterus lässt sich besser an die Oberfläche der Operationswunde bringen und das Risiko von Rissen und Blutungen (z.B. der Ligg. lata) verringert sich. Eine wesentliche Erleichterung ist ebenfalls beim Nähen des Uterus gegeben.
4.Verhinderung einer unerwünschten Uterustonisierung bei der Sedation von hochträchtigen Kühen mittels Xylazin: Klinische Versuche haben gezeigt, dass die Anwendung von Xylazin zu einer unerwünschten, starken Uterustonisierung führt. Durch die Gabe von Degraspasmin kann sie jedoch gelöst bzw. verhindert werden.
Daher wird bei hochtragenden Kühen die gleichzeitige Verabreichung von Xylazin und Degraspasmin zur Vermeidung einer unerwünschten Tonisierung des Uterus empfohlen.
Die Wirkung setzt bei i.m.-Applikation nach 10 - 15 Minuten ein und hält ein bis zwei Stunden an.
 

Dosierung / Anwendung

Rind20 ml i.m./i.v.
Schaf, Ziege 4 ml i.m.
Schwein10 ml i.m./i.v.
Falls erforderlich, kann die Behandlung nach zwei Stunden wiederholt werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Eventuell einsetzende Tachykardie und Muskelzittern sind harmlose Nebenerscheinungen. Es ist anzuraten, nach Vornahme des Eingriffes, für den das Uterusrelaxans verwendet worden ist, ein wehenanregendes Mittel zu verabreichen. Die Wirkung von Degraspasmin wird durch wehenanregende Mittel (Oxytocin) neutralisiert, während etwaige Schocksymptome durch Sympathicomimetika (Adrenalin) behoben werden.
 
Keine
 

Sonstige Hinweise

Das Präparat darf nur bis zu dem auf der Packung mit "EXP" bezeichneten Datum verwendet werden.
Bei Raumtemperatur (15 - 25°C) lagern.
Aufbrauchfrist nach erster Entnahme: 28 Tage.
Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren
 

Packungen

Durchstechflasche zu 20 ml und 10 × 20 ml

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Dr. E. Gräub AG, Bern (CH)

Swissmedic Nr. 45'527

Informationsstand: 07/2002

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.