Dexatat® ad us.vet., wässrige Injektionslösung
PDF-Version:  Deutsch  Français 
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Dr. E. Graeub AG

Glukokortikosteroid für Pferd, Rind, Schwein, Schaf, Ziege, Hund und Katze.

ATCvet-Code: QH02AB02

 

Zusammensetzung

1 ml Injektionslösung enthält:
Dexamethason 2 mg
ut dexamethasoni natrii phosphas
Conserv.: Chlorocresolum 1.00 mg
Natrii citras dihydricus
Aqua ad iniectabilia
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Dexamethason
 

Eigenschaften / Wirkungen

Dexamethason gehört zu den synthetischen Glukokortikoiden. Im Vergleich zu dem im Körper synthetisierten Kortisol, verfügt Dexamethason über eine 25mal stärkere antiphlogistische Wirkung. Wegen seiner vernachlässigbar geringen mineralokortikoiden Wirkung wird Dexamethason zu den Glukokortikoiden gerechnet. Dexamethason greift über eine Hemmung der ACTH-Synthese in den hypothalamisch-hypophysären Regelkreis ein (im Sinne eines negativen Feedbacks), was zu einer Hemmung der endogenen Kortisolsekretion in der Nebennierenrinde (NNR) führt und bei längerer Anwendung zu NNR-insuffizienz führen kann. Seine pharmakologischen Eigenschaften entfaltet Dexamethason nach passiver Aufnahme in die Zellen: Nach Bindung an den zytosolischen Rezeptor werden spezifische Gene reguliert. Grundsätzlich hat Dexamethason wie alle Glukokortikoide Wirkungen auf den Kohlenhydrat- (Steigerung der Glukoneogenese), Protein- (Mobilisation von Aminosäuren durch katabole Stoffwechselvorgänge) und Fettstoffwechsel (vermehrte Fettspeicherung), sowie antiinflammatorische, membranstabilisierende und immunsuppressive Eigenschaften.
Das Natriumsalz des Dexamethasonphosphat zeichnet sich durch eine hohe Wasserlöslichkeit aus. Die stabile wasserklare lnjektionslösung Dexatat® bietet somit den Vorteil, dass auch eine intravenöse Verabreichung erfolgen kann. Dies ist in allen akuten Fällen, wo eine Sofortwirkung gewünscht wird, von besonderer Bedeutung. Des weiteren wird auch die intra-artikuläre Injektion der Lösung besonders gut vertragen.
 

Indikationen

Symptomatische Therapie bei:
-Allergien und allergische Hauterkrankungen
-entzündliche, nicht-infektiöse Erkrankungen des Bewegungsapparates
-MMA-Komplex der Muttersau
-Primäre Acetonämie der Kuh
-Hirn- und Rückenmarkschwellung bzw. Oedeme nach Trauma/Diskopathie/Tumoren bei Hunden
-Auslösung der Geburt bei Wiederkäuern
-Gewisse Schockformen (Endotoxinschock, anaphylaktischer Schock) bei Hunden und Katzen
 
Zur intravenösen, intramuskulären, subkutanen sowie intra-artikulären Injektion:
 

Pferd, Rind, Schwein, Schaf, Ziege:

0,020 - 0,060 mg Dexamethason/kg Körpergewicht entsprechend ca. 1 - 3 ml Dexatat®/100 kg Körpergewicht
 

Hund, Katze:

0,100 - 0,250 mg Dexamethason/kg Körpergewicht entsprechend ca. 0,25 - 0,63 ml Dexatat®/5 kg Körpergewicht
 
Intra-artikuläre Injektion:
Grosstier:2 -10 mg lokal (entsprechend ca. 1 - 5 ml)
Kleintier:0,25 - 5 mg lokal (entsprechend ca. 0,13 - 2,5 ml)
 
Je nach Schwere der Erkrankung ein- bis evtl. mehrmalige Applikation.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

-letztes Drittel der Trächtigkeit bei Wiederkäuern
-Diabetes mellitus
-Magen-Darm-Ulcera
-Osteoporose
-aktive Immunisierung
-akute bakterielle und virale Infektionen (ausser in lebensbedrohlichen Situationen)
-Systemmykosen
-septische Prozesse
 

Vorsichtsmassnahmen

-eine langandauernde Therapie (mehr als 14 Tage) darf nicht abrupt abgebrochen werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Die Häufigkeit und das Ausmass des Auftretens ist von individuellen Faktoren des Patienten, von der Dosierung und der Therapiedauer abhängig.
Besonders bei langer Therapiedauer können folgende Wirkungen auftreten:
-erhöhtes Infektionsrisiko
-verzögerte Wundheilung
-Magen-Darm-Ulcera
-Osteoporose, Arthropathie, Hautatrophie, Muskelschwund
-Geburtsauslösung bei Wiederkäuern im letzten Drittel der Trächtigkeit
-verminderte Milchleistung
-verminderte Glukosetoleranz
-Erniedrigung der Krampfschwelle
-ACTH-Suppression, NNR-Inaktivitätsatrophie
 
Essbare Gewebe: Rind, Schaf, Ziege, Pferd 16 Tage; Schwein 4 Tage
Milch: 4 Tage
 

Wechselwirkungen

-Der Kaliumverlust durch bestimmte Diuretika (Schleifendiuretika und Thiazide) wird erhöht. Daraus resultiert eine verminderte Herzglykosidtoleranz
-Kombination mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAID) erhöht die Gefahr gastrointestinaler Ulzerationen
-Der Insulinbedarf von Diabetikern kann erhöht werden
-Pharmaka, die die Leberenzyme induzieren, vermindern die Wirkung
 

Sonstige Hinweise

Dexatat® nach Ablauf des Verfalldatums nicht mehr verwenden!
Dexatat® für Kinder unzugänglich aufbewahren!
Lagerhinweis: Vor Licht geschützt und bei Raumthemperatur (15 - 25°C) aufbewahren. Aufbrauchfrist nach erster Entnahme: 28 Tage.
 

Packungen

Flasche mit 50 ml und 100 ml

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 36'999

Informationsstand: 02/2007

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.