Suanovil 20 ad us. vet.[E], Injektionslösung
PDF-Version:  Deutsch  Français 
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Biokema SA

HINWEIS: Exportspezialität (Nur für den Vertrieb im Ausland zugelassen)!

Antibiotikum, Injektionslösung für Rinder

ATCvet-Code: QJ01FA02

 

Zusammensetzung

Suanovil 20 enthält:
Spiramycinum 600'000 U.I.
N-Methylacetamidum
Conserv.: Alcohol benzylicus 0,04 ml
Aqua ad iniectabilia qs. pro 1 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Spiramycin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Suanovil® 20 enthält Spiramycin, ein rasch und andauernd wirkendes Antibiotikum aus der Familie der Makrolide. Spiramycin hat eine bakteriostatische Wirkung. Es reichert sich in bestimmten Geweben an (Lunge, Euter), wo es eine bakterizide Konzentration erreichen kann. Die Toxizität von Spiramycin ist gering. Die parenterale Verabreichung bewirkt, dank einer raschen Verteilung, eine hohe Konzentration im Gewebe.
Spiramycin wird hauptsächlich durch den Speichel und die Galle ausgeschieden. Dadurch erklärt sich seine zusätzliche Wirkung auf den Darmtrakt. Spiramycin reichert sich ebenfalls in der Milch an und wirkt so direkt auf die Mastitiserreger.
Spiramycin ist wirksam gegen zahlreiche Gram positive Keime (Streptokokken, Staphylokokken, Clostridien), sowie gegen einige Gram negative Keime, Treponema hyodysenteriae und Mykoplasmen.
 

Indikationen

Zur Behandlung von Atemwegsinfektionen aufgrund von Pasteurella multocida und Mannheimia haemolytica.
Zur Behandlung akuter klinischer Mastitis bei laktierenden Kühen aufgrund von Stämmen von Staphylococcus aureus, die gegenüber Spiramycin empfindlich sind.
 
Zur intramuskulären Anwendung.
Um eine Falschdosierung zu vermeiden, sollte das Körpergewicht so genau wie möglich bestimmt werden.
Mastitis: 30 000 IE Spiramycin pro kg Körpergewicht (d.h. 5 ml des Tierarzneimittels pro 100 kg Körpergewicht) zweimal im Abstand von 24 Stunden.
Atemwegsinfektionen: 100 000 IE Spiramycin pro kg Körpergewicht (d.h. 5 ml des Tierarzneimittels pro 30 kg Körpergewicht) zweimal im Abstand von 48 Stunden.
Nicht mehr als 20 ml pro Injektionsstelle verabreichen. Wenn dies bedeutet, dass die Dosis auf zwei Injektionen verteilt werden muss, sollten die Injektionen auf entgegengesetzten Seiten des Nackens verabreicht werden. Wenn mehr als zwei Injektionen erforderlich sind, sollte ein Abstand von mindestens 15 cm zwischen den Injektionen, die auf der gleichen Seite des Nackens verabreicht werden, eingehalten werden.
Bei der zweiten Dosis (nach 24 oder 48 Stunden) sollte in der gleichen Weise vorgegangen werden, um sicherzustellen, dass ein Abstand von mindestens 15 cm zwischen allen als Teil der Behandlung verabreichten Injektionen eingehalten wird. Dieses Vorgehen ist notwendig, damit die einzelnen Injektionsstellen voneinander getrennt liegen. Eine Nichteinhaltung dieser Anweisungen kann zu Rückständen über der festgelegten Rückstandshöchstmenge von 200 µg/kg für Muskeln führen.
 

Anwendungseinschränkungen

Die Anwendung des Tierarzneimittels sollte auf einem Empfindlichkeitstest der vom Tier isolierten Bakterien beruhen. Wenn dies nicht möglich ist, sollte die Therapie auf lokalen (regional, auf Betriebsebene) epidemiologischen Informationen zur Empfindlichkeit der Zielbakterie beruhen. Eine von der Gebrauchsanweisung in den Produktinformationen abweichende Anwendung des Tierarzneimittels kann die Prävalenz von Bakterien, die gegen Spiramycin resistent sind, erhöhen. Bei der Anwendung des Tierarzneimittels sind Richtlinien zur Anwendung von Antibiotika zu berücksichtigen.
Mastitis aufgrund von S. aureus sollte mit dem Tierarzneimittel behandelt werden, sobald klinische Zeichen beobachtet werden.
Nur akute Fälle von Mastitis aufgrund von S.aureus mit klinischen Zeichen, die seit weniger als 24 Stunden beobachtet werden, sollten mit dem Tierarzneimittel behandelt werden.
 
Nur vollständig trockene Spritzen für die Injektion verwenden (Trockensterilisierung).
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
An der Injektionsstelle kann, bedingt durch die lokale Reizung, vorübergehend eine Schwellung auftreten.
 
Mastitis:
Essbare Gewebe: 62 Tage.
Milch: 13,5 Tage.
 
Atemwegsinfektionen:
Essbare Gewebe: 62 Tage.
Milch: Im Falle einer Behandlung in der für Atemwegsinfektionen erforderlichen Dosis ist das Tierarzneimittel nicht zur Anwendung bei Tieren zugelassen, deren Milch für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist.
 

Sonstige Hinweise

Lagerung bei Raumtemperatur (15 - 25 °C).
Medikament ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.
Aufbrauchfrist nach 1. Entnahme: 15 Tage.
Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "Exp." bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Packungen

Nur für den Vertrieb im Ausland bestimmt.

Exportspezialität: Vertrieb in der Schweiz nicht zugelassen!

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 35'852

Informationsstand: 07/2015

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.