mdi-book-open-variant Impressum mdi-help Hilfe / Anleitung mdi-printer Webseite ausdrucken mdi-bookmark Bookmark der Webseite speichern mdi-magnify Suche & Index Tierarzneimittel mdi-sitemap Sitemap CliniPharm/CliniTox-Webserver mdi-home Startseite CliniPharm/CliniTox-Webserver mdi-email Beratungsdienst: Email / Post / Fax / Telefon

1      

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Neo-M-Salbe ad us. vet., Euterinjektor für Kühe
 

2      

QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

1 Injektor zu 10 g enthält:
Wirkstoffe: 
Benzylpenicillin-Procain1 Mio. I.E.
Neomycin (als Neomycinsulfat)350 mg
Retinolpalmitat (Vitamin A)10'000 I.E.
Sonstige Bestandteile: 
Methyl-p-hydroxybenzoat (E218)35 mg
Propyl-p-hydroxybenzoat15 mg
 
Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile finden Sie unter Abschnitt 6.1.
 

Wissenschaftliche Hintergrunddaten (CliniPharm Wirkstoffdaten)

○ Neomycin ● Penicillin G-Procain ● Retinol
 

3      

DARREICHUNGSFORM

Weisse Suspension von mittelflüssiger Konsistenz in Injektoren zur intramammären Anwendung
 

4      

KLINISCHE ANGABEN

4.1  

Zieltierart(en)

Kuh
 

4.2   

Anwendungsgebiete unter Angabe der Zieltierart(en)

Mastitispräparat für Kühe
 
Therapie von Mastitiden, verursacht durch Penicillin/Neomycin empfindliche Keime: Streptokokken, Gelb-Galt-Streptokokken, Staphylokokken, Mikrokokken, E. coli, Trueperella (Arcanobacterium) pyogenes
 

4.3   

Gegenanzeigen

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber einem Wirkstoff oder einem sonstigen Bestandteil.
 

4.4   

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart

Keine
 

4.5   

Besondere Warnhinweise für die Anwendung

Besondere Vorsichtsmassnahmen für die Anwendung bei Tieren
Nicht zutreffend
Besondere Vorsichtsmassnahmen für den Anwender
Der direkte Kontakt mit der Haut oder den Schleimhäuten des Anwenders ist wegen der Gefahr einer Sensibilisierung zu vermeiden.
 

4.6   

Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere)

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Es können allergische Reaktionen (allergische Hautreaktionen, anaphylaktischer Schock) auftreten.
 

4.7   

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode

Kann während der Trächtigkeit und Laktation angewendet werden.
 

4.8   

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen

Penicilline sollten nicht mit bakteriostatisch wirkenden Antibiotika kombiniert werden, da sie nur gegen wachsende Keime eine Wirkung zeigen.
 

4.9      Dosierung und Art der Anwendung

Dreimal im Abstand von 12 Stunden je einen Injektor in jedes erkrankte Viertel infundieren.
Vorher gründlich ausmelken, um krankhaftes Eutersekret möglichst restlos zu entfernen. Zitzenkuppe desinfizieren. Injektoransatz sauber in den Strichkanal einführen. Nach Infusion Euter leicht massieren.
 

4.10

Überdosierung (Symptome, Notfallmassnahmen, Gegenmittel), falls erforderlich

Für dieses Tierarzneimittel gibt es keine Untersuchungen zu Überdosierungen. Allfällige Folgen sind symptomatisch zu therapieren.
 
 
Milch, essbare Gewebe: 5 Tage
 

5      

PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

Pharmakotherapeutische Gruppe: Beta-Laktam Antibiotika (Procainpenicillin) in Kombination mit anderen antibakteriellen Mitteln (Neomycin)
ATCvet-Code: QJ51RC23
 

5.1   

Pharmakodynamische Eigenschaften

Die Wirkung von Procain-Penicillin auf Streptokokken und nicht Beta-Laktamase bildende Staphylokokken wird durch Neomycin ergänzt, welches zusätzlich auch gegen die meisten gramnegativen Bakterien und Penicillin resistenten Beta-Laktamase bildenden Staphylokokken wirkt. Vitamin A wirkt epithelschützend.
 

5.2   

Angaben zur Pharmakokinetik

Nach intramammärer Applikation wird Penicillin G über ein aktives Transportsystem resorbiert, gelangt in den Blutkreislauf und wird über den Urin und die Milch wieder ausgeschieden. Da die Blut-Euterschranke bei akuten Entzündungen durchlässiger ist, wird aus entzündeten Vierteln vermehrt Penicillin G resorbiert. Dadurch steigt die Blutkonzentration schneller an und erreicht höhere Maximalwerte. Nach intramammärer Verabreichung werden auch in den unbehandelten Vierteln geringe Penicillin G Konzentrationen gemessen.
 

5.3   

Umweltverträglichkeit

Keine Angaben.
 

6      

PHARMAZEUTISCHE ANGABEN

6.1   

Verzeichnis der sonstigen Bestandteile

Methyl-p-hydroxybenzoat (E218)
Propyl-p-hydroxybenzoat
Paraffin flüssig
Weisses Vaselin
Wollwachsalkohole
Cetylstearylalkohol
 

6.2   

Wesentliche Inkompatibilitäten

Nicht zutreffend
 

6.3   

Dauer der Haltbarkeit

Haltbarkeit des Tierarzneimittels im unversehrten Behältnis: 24 Monate
 

6.4   

Besondere Lagerungshinweise

Im Kühlschrank bei 2 - 8 °C lagern.
 

6.5   

Art und Beschaffenheit des Behältnisses

8 oder 100 Kunststoff Injektoren zu 10 g in Faltschachtel
Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrössen in Verkehr gebracht.
 

6.6   

Besondere Vorsichtsmassnahmen für die Entsorgung nicht verwendeter Tierarzneimittel oder bei der Anwendung entstehender Abfälle

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den geltenden Vorschriften zu entsorgen.
 

7      

ZULASSUNGSINHABERIN

Dr. E. Graeub AG
Rehhagstrasse 83
3018 Bern
Tel.: 031 / 980 27 27
Fax: 031 / 980 27 28
info@graeub.com
 

8      

ZULASSUNGSNUMMER(N)

Swissmedic 32'901'0358 Injektoren
Swissmedic 32'901'036100 Injektoren
Abgabekategorie B: Abgabe auf tierärztliche Verschreibung
 

9      

DATUM DER ERTEILUNG DER ERSTZULASSUNG / ERNEUERUNG DER ZULASSUNG

Datum der Erstzulassung:15.03.1968
Datum der letzten Erneuerung:10.11.2021
 

10    

STAND DER INFORMATION

16.12.2021
 

VERBOT DES VERKAUFS, DER ABGABE UND / ODER DER ANWENDUNG

Nicht zutreffend

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

© 2022 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie

Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.