Zulvac® 8 Bovis ad us. vet., Suspension zur Injektion für Rinder
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz

Zoetis Schweiz GmbH

Zur aktiven Immunisierung von Rindern gegen das Virus der Blauzungenkrankheit, Serotyp 8.

ATCvet-Code: QI02AA08

 

Zusammensetzung

1 Dosis à 2 ml enthält:
Wirkstoff:
Blauzungenvirus, Serotyp 8 (Stamm BTV‑8/BEL2006/02), inaktiviertRP* ≥ 1
*Relative Potenz, die sich im Wirksamkeitstest bei der Maus im Vergleich zu einer Referenzvakzine beim Rind als wirksam erwiesen hat.
Hilfsstoffe:
Aluminiumhydroxid (Al3+) 4 mg, Saponin 0,4 mg, Thiomersal 0,2 mg
Galenische Form: Weisse oder rosafarbene Suspension zur Injektion
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Bovines Reovirus
 

Eigenschaften / Wirkungen

Zur Stimulierung einer aktiven Immunität gegen BTV‑8 bei Rindern.
 

Indikationen

Zur aktiven Immunisierung von Rindern ab einem Alter von 3 Monaten zur Verhinderung* der durch BTV‑8 verursachten Virämie.
* (Schwellenwert-Zyklus) Ct-Wert ≥ 36, der durch eine validierte RT-PCR-Methode ermittelt wurde und anzeigt, dass kein Virusgenom vorhanden ist.
Beginn der Immunität: 25 Tage nach Verabreichung der zweiten Dosis.
Dauer der Immunität: mindestens 1 Jahr nach Abschluss des ersten Impfzyklus nach Verabreichung der zweiten Dosis.
 

Dosierung / Anwendung

Intramuskuläre Anwendung.
Unter aseptischen Bedingungen verabreichen.
Unmittelbar vor der Verabreichung leicht schütteln. Schaumbildung vermeiden, da dies zu Irritationen an der Injektionsstelle führen kann. Der gesamte Inhalt der Flasche ist sofort nach Anbruch und während derselben Impfmassnahme zu verwenden. Mehrmaliges Anbrechen ist zu vermeiden.
Um eine versehentliche Kontamination des Impfstoffes während der Anwendung zu vermeiden, wird empfohlen, ein Mehrfach-Injektionsimpfsystem bei Verwendung von grossen Gebinden einzusetzen.
 

Grundimmunisierung:

Jeweils 1 Dosis (2 ml) gemäss folgendem Impfschema verabreichen:
Erste Impfung:ab einem Alter von 3 Monaten
Zweite Impfung:3 Wochen später
 

Wiederholungsimpfung:

Jegliches Schema für Wiederholungsimpfungen sollte mit der zuständigen Behörde oder mit dem verantwortlichen Tierarzt unter Berücksichtigung der lokalen epidemiologischen Situation abgestimmt werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Keine bekannt.
 

Vorsichtsmassnahmen

Nur bei gesunden Tieren anwenden.
Die Anwendung des Impfstoffs bei anderen Haus- und Wildwiederkäuern, für die ein Infektionsrisiko besteht, sollte mit besonderer Vorsicht erfolgen. Es wird empfohlen, vor der Bestandsimpfung die Impfung bei einer kleinen Anzahl von Tieren durchzuführen. Der Grad der Wirksamkeit für andere Tierarten kann vom ermittelten Wirksamkeitsgrad für die Rinder abweichen.
Die Unschädlichkeit und Wirksamkeit des Impfstoffes bei männlichen Zuchttieren ist noch nicht belegt. Die Anwendung bei diesen Tieren sollte nur unter Abwägung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses durch den verantwortlichen Tierarzt und/oder die nationalen zuständigen Behörden gemäss den geltenden Impfbestimmungen über die Blauzungenerkrankung erfolgen.
 

Trächtigkeit und Laktation:

Kann während der Trächtigkeit angewendet werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Vaccinovigilance-Meldung erstatten
 
In einer Laborstudie traten nach der ersten Injektion einer Einzeldosis bei Kälbern keine unerwünschten Wirkungen auf. Nach der zweiten Injektion einer Einzeldosis trat eine leichte und vorübergehende, aber signifikante Erhöhung der durchschnittlichen Rektaltemperatur um 0,4°C bei den geimpften Kälbern innerhalb von 24 Stunden auf. Am 2. Tag nach der Impfung entsprachen die Rektaltemperaturen wieder den Normalwerten.
Nach Verabreichung einer doppelten Dosis trat eine leichte und vorübergehende, aber signifikante Erhöhung der durchschnittlichen Rektaltemperatur um 0,7°C bei den geimpften Kälbern innerhalb von 24 Stunden auf. Am 2. Tag nach der Impfung entsprachen die Rektaltemperaturen wieder den Normalwerten. Nach 2-facher Überdosierung treten lokale Schwellungen von mehr als 2 cm häufig auf, während Schwellungen von 5 cm gelegentlich auftreten können. Diese bilden sich innerhalb von maximal 57 Tagen zurück. Die Angaben zur Häufigkeit von Nebenwirkungen sind folgendermassen definiert:
-Sehr häufig (mehr als 1 von 10 behandelten Tieren zeigen Nebenwirkungen während der Behandlung)
-Häufig (mehr als 1 aber weniger als 10 von 100 behandelten Tieren)
-Gelegentlich (mehr als 1 aber weniger als 10 von 1000 behandelten Tieren)
-Selten (mehr als 1 aber weniger als 10 von 10'000 behandelten Tieren)
-Sehr selten (weniger als 1 von 10'000 behandelten Tieren, einschliesslich Einzelfallberichte).
 
Null Tage
 

Wechselwirkungen

Es liegen keine Informationen zur Unschädlichkeit und Wirksamkeit des Impfstoffes bei gleichzeitiger Anwendung eines anderen veterinärmedizinischen Produktes vor. Ob der Impfstoff vor oder nach Verabreichung eines anderen veterinärmedizinischen Produktes verwendet werden sollte, muss daher fallweise entschieden werden.
 

Sonstige Hinweise

Besondere Vorsichtsmassnahmen für den Anwender

Bei versehentlicher Selbstinjektion ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen
 

Inkompatibilitäten

Nicht mit anderen Tierarzneimitteln mischen.
 

Haltbarkeit

Nach Ablauf des auf dem Behälter mit ,EXP" angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.
Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen/ Anbruch des Behältnisses: sofort verwenden.
 

Lagerungshinweise

Kühl lagern und transportieren (2 -8°C).
Vor Licht und Frost schützen.
Ausserhalb der Reich- - und Sichtweite von Kindern aufbewahren.
 

Packungen

Karton mit 1 Typ I Glasflasche mit 10 Dosen (20 ml)
Karton mit 1 Typ II Glasflasche mit 50 Dosen (100 ml)

Abgabekategorie: B

IVI Nr. 1697

Informationsstand: 11/2018

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.