Pirodog ad us. vet.
PDF-Version:  Deutsch  Français 
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Biokema SA

Inaktivierter Impfstoff mit Adjuvans, Piroplasmose; für Hunde

ATCvet-Code: QI07AO

 

Zusammensetzung

1 ml gelöster Impfstoff enthält:
lösliche, inaktivierte und kon­zentrierte Anti­gene von Babesia canisq.s. um bei 75% der geimpften Hunde einen Antikörpertiter ≥ 2,2 log10 zu erreichen
Freies Formaldehyd, max0,12 mg
Saponin0,5 mg
Excipiens ad1 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Babesia canis canis
 

Indikationen

Aktive Immunisierung der Hunde gegen die durch Babesia canis verursachte Piroplasmose.
 

Dosierung / Anwendung

s.c.
Dosierung: 1 ml
Auflösen des lyophilisierten Impfstoffs mit dem Lösungsmittel in der gebrauchsfertigen Spritze.
Nach dem Auflösen sofort verwenden.
 

Impfschema

Erstimpfung
2 Injektionen im Abstand von 3-4 Wochen (min. 2, max. 6 Wochen).
Die Erstimpfung sollte ab einem Alter von 5 Monaten, frühestens aber nach den anderen Grundimpfungen, durchgeführt werden.
Wiederholungsimpfungen
Jährlich oder halbjährlich, je nach epidemiologischer Situation.
Bei seit mehr als 6 Monaten geimpften Hunden, die in schwach oder nicht verseuchten Gegenden leben, empfiehlt sich vor jeder möglichen Exposition eine Wiederholungsimpfung.
 

Anwendungseinschränkungen

Trächtige Tiere nicht impfen.
Nicht gleichzeitig mit anderen Komponenten impfen, ausser mit Tollwut - und Leptospirosekomponenten, welche gleichzeitig an einer anderen Stelle angewendet werden können. Andere Impfungen können mindestens 15 Tage vor oder nach Pirodog durchgeführt werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Vaccinovigilance-Meldung erstatten
 
Leichte Hyperthermie, vorübergehende Müdigkeit und/oder eine kleine Schwellung an der Injektionsstelle können vereinzelt festgestellt werden. Ausnahmsweise kann die Impfung eine Überempfindlichkeitsreaktion auslösen. Solche Fälle sind symptomatisch zu behandeln.
 

Sonstige Hinweise

Vorsichtsmassnahmen

Nur gesunde und mindestens 10 Tage zuvor entwurmte Tiere impfen. Übliche aseptische Kautelen beachten.
Stress jeglicher Art während 48 Stunden nach der Impfung vermeiden.
Nur ausserhalb der grössten Risikoperioden impfen (vorzugsweise Dezember-Januar oder Juli-August).
Eine gute Immunität bildet sich erst 1 Monat nach der 2. Injektion der Grundimmunisierung aus.
Eine klinische Piroplasmose löst eine spezifische, bis zu 6 Wochen andauernde Immunsuppression aus. Zusätzlich können piroplasmizide Wirkstoffe eine Immuntoxizität aufweisen. Die Impfung sollte demzufolge erst 8 Wochen nach einer durchgemachten Piroplasmose beziehungsweise einer Behandlung mit piroplasmiziden Wirkstoffen geschehen.
Allgemein sollte die Impfung bei jedem Anzeichen einer Immunsuppression (autoimmune Krankheit, chronische Dermatose, immunsuppressive Behandlung, Staphylodermie, splenektomierte Hunde) vermieden werden.
Eine vorherige Piroplasmose bildet das grösste Risiko eines Impfmisserfolgs. Die Impfung von mehrmals an Piroplasmose erkrankten Hunden sollte deshalb vermieden werden.
 

Wichtige Hinweise

Ein vollständiger Impfschutz kann nicht immer erreicht werden, besonders wenn der Infektionsdruck hoch ist. Die Befolgung der oben aufgeführten Empfehlungen kann wesentlich dazu beitragen, die Häufigkeit der trotz der Impfung auftretenden Piroplasmosen zu verringern.
 

Lagerung

Ausser Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.
Zwischen 2° und 8°C, vor Licht geschützt. Nicht tiefgefrieren.
 

Packungen

Packung zu 1 Dosis mit 1 Flasche lyophilisiertem Impfstoff und 1 Spritze Lösungsmittel.

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

MERIAL

IVI Nr. 1171

Informationsstand: 05/2011

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.