Parvoruvax® ad us. vet.
PDF-Version:  Deutsch  Français 
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Biokema SA

Suspension zur Injektion; kombinierter, inaktivierter Impfstoff gegen Parvovirose und Rotlauf für Jungsauen und Zuchtschweine

ATCvet-Code: QI09AL01

 

Zusammensetzung

Eine 2 ml-Dosis Impfstoff enthält:

Inaktiviertes porzines Parvovirus≥ 2 U.HAE*
Erysipelothrix rhusiopathiae
(lysierte Bakterien), Serotyp 2
1 U.Elisa**
Aluminium-Hydroxyd (als Al+++)4.2 mg
Natriummerthiolat≤ 0,2 mg
Excipiens s.q. für2 ml
*U.HAE: s.q., um nach der Impfung im Meerschweinchen HAE Antikörpertiter von 1 log10 zu erreichen.
**1 U.Elisa: s.q., um beim Tier einen Serokonversionsindex (durch Elisa) gemäss der Europäischen Pharmakopöe zu erhalten.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Erysipelothrix rhusiopathiae - Porcines Parvovirus
 

Eigenschaften / Wirkungen

Kombinierter, inaktivierter adjuvierter Impstoff gegen Parvovirose und Rotlauf beim Schwein.
Der Impfstoff führt zu einer Immunantwort gegen Erysipelothrix rhusiopathiae, welche durch eine Virulenzprüfung mit den Serotypen 1a, 1b und 2 gezeigt wurde, und gegen das Schweineparvovirus, welche durch eine Virulenzprüfung und durch die Präsenz von Haemagglutination-hemmenden Antikörpern gezeigt wurde.
 

Indikationen

Aktive Immunisierung der Jungsauen und Zuchtschweine gegen Rotlauf und Parvovirose.
 

Dosierung / Anwendung

2 ml tief i.m. hinter dem Ohr, unabhängig von Gewicht und Alter des Tieres, gemäss folgendem Impfplan:
 

Grundimmunisierung

Ab einem Alter von 6 Monaten: 2 Injektionen im Abstand von 3 - 4 Wochen, wobei die zweite Injektion mindestens 2 Wochen vor dem Decken erfolgt.
 

Wiederholungsimpfungen

Alle 6 Monate mit Parvoruvax®.
Sauen: während jeder Laktation, eine Woche vor dem Absetzen.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Die Grundimmunisierung gegen die porzine Parvovirose darf nicht bei Tieren unter 6 Monaten in Anwesenheit von maternalen Antikorpern gemacht werden.
 
Eine Injektion während der Trächtigkeit ist unschädlich. Eine Impfung in den ersten drei Trächtigkeitswochen ist jedoch zu vermeiden.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Vaccinovigilance-Meldung erstatten
 
Ausnahmsweise kann es bei gewissen Tieren zu Überempfindlichkeitsreaktionen kommen, insbesondere bei denjenigen welche durch eine Rotlaufinfektion sensibilisiert sind. In diesem Falle ist sofort eine entsprechende Behandlung erforderlich.
 
0 Tage
 

Sonstige Hinweise

Vorsichtsmassnahmen

-Vor Gebrauch schütteln.
-Nur gesunde Tiere impfen.
-Übliche aseptische Kautelen und Handhabung der Tiere beachten.
-Bei Impfung von Ebern ist nach jeder Injektion eine 3-wöchige Ruhephase vorzusehen.
-Steriles und Antiseptika- und/oder Desinfektionsmittelfreies Impfbesteck verwenden.
-Bei versehentlicher Selbstinjektion wird empfohlen einen Arzt zu Rate zu ziehen.
 

Lagerung

Zwischen +2° und +8°C. Vor Licht geschützt. Nicht tiefgefrieren.
Angebrochene Flaschen müssen während demselben Arbeitstag aufgebraucht werden.
 

Packungen

Flasche zu 10 ml (5 Dosen).
Flasche zu 50 ml (25 Dosen).

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Merial, Lyon/France

IVI Nr. 1164

Informationsstand: 02/2006

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2019 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.