Anwendungen

Traditionelle Anwendung

-Innerlich bei Dysenterie, Diarrhoe und Hämaturie (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Innerlich bei akuten, unspezifischen Durchfallerkrankungen (Aichberger et al., 2012; Reichlich et al., 2016).
-Innerlich bei Colitis und Stomatitis (Wynn & Fougère, 2007).
-Äusserlich bei leichten Hautverletzungen, lokalen Entzündungen der Haut (z.B. Intertrigo, Malassezien-Dermatitis des Hundes) und Schleimhaut, zur Blutstillung und Juckreizlinderung; bei tiefergehenden Entzündungen empfiehlt sich die Anwendung einer Ringelblumentinktur (1:10) (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Äusserlich bei Entzündungen der Haut und Schleimhaut, z.B. von Zahnfleisch, Maul- und Rachenschleimhaut (Reichling et al., 2016; Wynn & Fougère, 2007).
-Äusserlich bei Pferden bei Muskelkater und müden Beinen nach anstrengenden Ritten; hilfreich bei Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen und Steingalle (Aichberger et al., 2012).
-Äusserlich bei durch Zugluft entzündeten Augen (oft gemischt mit Augentrost) und zur Blutstillung bei offenen Wunden (Aichberger et al., 2012).
-Äusserlich bei Entzündungen von Uterus (u.a. Metritis), Vagina und Euter; bei Euterrissen mit Milchaustritt; bei schmerzenden und entzündeten Augen; bei entzündeten Ohren; bei Wunden, Schmerzen, Prellungen und Ulzera; bei Perianalfisteln (anale Furunkulose) und einer Episiotomie; für die Nabelschnur von Neugeborenen, für die Analdrüsen und zur Ohrreinigung (Wynn & Fougère, 2007).
 

Dosierung

Innerliche Anwendung
 Hamamelisblätter / Hamamelisrinde
(Droge/Tag)
Rind10-15 g/500 kg KGW
Pferd10-15 g/500 kg KGW
Ziege, Schaf3-4 g/100 kg KGW
Schwein3-4 g/100 kg KGW
Hund0.5-0.7 g/10 kg KGW
Katzenicht geeignet
Kaninchen0.5-0.7 g/10 kg KGW
Meerschweinchen0.5-0.7 g/10 kg KGW
Geflügel0.5-0.7 g/10 kg KGW
KGW = Körpergewicht
(Aichberger et al., 2012; Brendieck-Worm & Melzig, 2018; Reichling et al., 2016)
 

Zubereitung

Innerliche Anwendung
-Infus: 1-2 Teelöffel fein geschnittene Blattdroge mit kochendem Wasser übergiessen, zudecken, 10 Minuten ziehen lassen und abseihen; bei Durchfallerkrankungen, 2-3mal täglich (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Infus: 1 Esslöffel Hamamelis-Blätter und 150 ml Wasser, evtl. in Kombination mit Arnika; bei Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen und Steingalle (Aichberger et al., 2012).
-Infus, seltener Dekokt und wässrige Extrakte (Reichling et al., 2016).
 
Äusserliche Anwendung
-Infus aus Hamamelisblättern (1:3 bis 1:10): gegebenenfalls mit Wasser verdünnen; zur Wundspülung und als Umschlag auf Wunden und Entzündungen, mehrmals täglich anwenden (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Infus: 1 Teil Blätter und 10 Teile Wasser; für Spülungen und Kompressen (Aichberger et al., 2012).
-Infus (1:10): für Spülungen und Kompressen sowie in Salben (Reichling et al., 2016).
-Dekokt: 3-6 Esslöffel Blätter oder 2-4 Teelöffel Rinde in 14 Liter Wasser aufkochen, 15 Minuten ziehen und abkühlen lassen; für Spülungen und Kompressen (Aichberger et al., 2012).
-Dekokt: 5-10 g Hamamelisrinde auf 250 ml Wasser geben, 5-10 Minuten kochen; zur Wundspülung und als Umschlag auf Wunden und Entzündungen, mehrmals täglich anwenden (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Tinktur: 1 Teil getrocknete, zerkleinerte Hamamelisrinde mit 5 Teilen 60%igem Ethanol übergiessen und 2 Wochen ausziehen lassen, danach den Ansatz auspressen und filtrieren (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Hamamelisrindenwasser: Hamamelisrinde, grob gepulvert 1000 Teile, Weingeist 150 Teile, Wasser 2000 Teile mischen, 24 Stunden lang bei Zimmertemperatur stehen lassen, dann 1000 Teile abdestillieren, Hinweis: Hamamelisrindenwasser enthält als Destillat keine Gerbstoffe; zur Behandlung von Wunden (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Hamameliswasser: wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen, enthält nur das ätherische Öl, kann unverdünnt oder im Verhältnis 1 Teil Öl und 2 Teile abgekochtes Wasser für Umschläge verwendet werden (Aichberger et al., 2012).
-Hamamelissalbe: 20-30% Hamameliswasser in eine geeignete Salbengrundlage einarbeiten (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
Dermatitis:
-Infus aus Hamamelisblättern (1:3 bis 1:10): gegebenenfalls mit Wasser verdünnen; als Umschlag auf nässende Entzündungen, zur Reinigung und Pflege bei Intertrigo, mehrmals täglich anwenden (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Dekokt: 5-10 g Hamamelisrinde auf 250 ml Wasser und 5-10 Minuten kochen; als Umschlag auf Entzündungen, mehrmals täglich anwenden; bei wenig hautempfindlichen Tieren für die Reinigung und Pflege (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
Atopische Dermatitis:
-Infus aus Hamamelisblättern (1:3 bis 1:10): verdünnt mit Wasser; als Umschlag, mehrmals täglich anwenden (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
Analbeutelentzündung:
-Flüssigextrakt-Kombinationspräparat: 5%ige Lösung zur Analbeutelspülung (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Suppositorium: 50 Teile Hamamelisextrakt und 950 Teile Kakaobutter, zu Zäpfchen à 2 g formen; rektal zur Behandlung von Analbeutelentzündungen, zusätzlich äusserlich mit Hamamelisdekokt waschen und Hamamelissalbe auftragen (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
Mundhöhlenerkrankungen:
-Tinktur (1:5): unverdünnt zur Pinselung im Bereich der Mundhöhle, mehrmals täglich auftragen (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Spüllösung: 5-10 Tropfen Tinktur in 1 Glas Wasser, mehrmals täglich spülen (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Heilpflanzentees und verdünnte Tinkturen können auch als Spray angewendet werden. Das Einarbeiten in pürierte Nahrung und Honig kann helfen, die Akzeptanz beim Tier (v.a. beim Hund) zu verbessern und den Kontakt zwischen Mundschleimhaut und Therapeutikum zu intensivieren (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
Vulvitis, Vaginitis, Endometritis:
-Dekokt: 1 Teil Droge mit 10 Teilen Wasser ansetzen, aufkochen, 15 Minuten ziehen lassen und abseihen; zur Spülung und Waschung (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
 
Kombinationen
-Infus: 1 Esslöffel Hamamelis-Blätter und 150 ml Wasser, evtl. in Kombination mit Arnika; bei Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen und Steingalle (Aichberger et al., 2012).
-Flüssigextrakte aus Hamamelisblättern, Kamillenblüten, Salbeiblättern, Ringelblumenblüten und Thymol für Rind, Pferd, Ziege, Schaf, Schwein, Hund, Katze, Kaninchen, Huhn, Pute, Ente, Gans, Wachtel und Taube zur lokalen Behandlung von Haut und Schleimhaut bei Wunden, Entzündungen und Ekzemen; 5%ige Lösung zur Analbeutelspülung einsetzen (Brendieck-Worm & Melzig, 2018). (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Pflegemittel mit Hamamelis, Ringelblume, Augentrost, Kamille und Rosenwasser zur Reinigung des äusseren Auges (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Pflegeprodukte für mehrere Tierarten, in denen Hamamelis u.a. mit Aloe vera, Kamille, Perubalsam, Ringelblume, Rosmarin, Salbei, Spitzwegerich, Thymian und Honig kombiniert ist, zur Anregung der Stoffwechselfunktionen der Haut und zur Unterstützung ihrer Regenerationsprozesse (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
 

Hinweise

-Zaubernuss ist zur innerlichen Anwendung für Katzen nicht geeignet (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Zaubernussblätter sollten bei der Verwendung nicht älter als 1 Jahr sein, da sie die ätherischen Öle verlieren (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Innerlich wegen antinutriver Effekte nicht längerfristig einsetzen (Brendieck-Worm & Melzig, 2018).
-Selten können bei örtlicher Anwendung allergische Reaktionen und Hautreizungen auftreten (Wichtl, 2009).
-Wechselwirkungen: verändert die Medikamentenabsorption (Wynn & Fougère, 2007).
 

Toxizität

-Die orale Verabreichung von 10-20 g Hamamelis-Zubereitung zeigte bei Mäusen und Ratten keine toxische Wirkung. Die LD50 (Ratten) bei oraler Verabreichung konnte nicht ermittelt werden. Eine tägliche orale Aufnahme von 100 mg/kg Körpergewicht über drei Monate führte zu keinen Auffälligkeiten bei Ratten (EMA, 2009).
 

Verfügbarkeit

Siehe unter Fertigpräparate und -produkte und SaluVet; die geschnittene und pulverisierte Droge, Flüssigextrakte und Tinkturen sind in Arzneibuchqualität im Fachhandel erhältlich (Pharmavista, 2021).
 

Gesetzliche Vorschriften, Doping

Rückstandsregelungen

-TAMV: Hamamelis virginiana Rinde und/oder Blätter sind auf der Liste 2/Anhang 2 aufgeführt, dürfen bei Nutztieren als homöopathisches Einzelmittel in den Potenzen D1 oder höher eingesetzt werden, erfordern keinen Rückstandshöchstgehalt.
-European Feed Materials Register (momentan für die Schweiz nicht gültig): Hamamelis virginiana (Blatt, getrocknet, geschnitten, pulverisiert) ist registriert unter 005443-EN (2015-04-01) und 005443-FR (2015-04-01).
 

Doping

Hamamelis virginiana ist keine dopingverdächtige Substanz.
Die Dopingrelevanz von Pflanzen ändert sich kontinuierlich. Die aktuellen Daten zum Pferdesport (FEI) sind ersichtlich unter der Liste der verbotenen Substanzen.
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.