Aussehen

Nach Ph. Eur. 8: Die Hauptwurzel ist spindelförmig oder zylindrisch, zuweilen verzweigt, bis etwa 20 cm lang und 2.5 cm dick; sie kann gebogen oder deutlich gekrümmt sein. Die Oberfläche ist blassgelb bis crèmefarben bei weissem Ginseng, bräunlich rot bei rotem Ginseng und zeigt Längsfurchen; am Kopfstück können Stängelnarben vorhanden sein. Der Bruch ist kurz. Der Querschnitt zeigt eine breite äussere Zone mit verstreut angeordneten, orangeroten Exkretgängen und einen feinstrahligen inneren Bereich. Im unteren Teil finden sich bei weissem Ginseng zahlreiche feine Sekundärwurzeln mit kleinem Durchmesser, die bei rotem Ginseng normalerweise fehlen.
-Die Droge wird pulverisiert. Das Pulver ist hellgelb (Ph. Eur. 8, 2014).
 

Geruch

Schwach, eigenartig (Hänsel & Sticher, 2010; Reichling et al., 2016); schwach, angenehm (Wichtl, 2009).
 

Geschmack

Schwach würzig, anfangs leicht bitter, dann süsslich und etwas schleimig (Hänsel & Sticher, 2010; Reichling et al., 2016); anfangs bitter, dann süss und schleimig (Wichtl, 2009); süss, leicht bitter, leicht wärmend (Wynn & Fougère, 2007).
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.