Anwendungen

Ethnoveterinärmedizinische Studien

Gemäss zwei Übersichtsarbeiten zu ethnoveterinärmedizinischen Studien Europas und der Schweiz werden Rumex sp. wie folgt eingesetzt:
-Rumex acetosa-Früchte, Beeren und Samen bei Atemwegserkrankungen (keine Speziesangabe), -Stängel bei Rindern, Schafen und Pferden als Anthelmintikum, -ganze Pflanze bei Schweinen als Futteradditiv
-Rumex acetosella-oberirdische Teile bei jungen Rindern als Antidiarrhoikum und bei Enteritis
-Rumex alpinus-Blätter bei Schweinen und Rindern als Futteradditiv, -Stängel bei Rindern als Futteradditiv, -Blätter bei Rindern bei Magen-Darm-Problemen
-Rumex crispus bei jungen Rindern bei Hauterkrankungen, -Blätter bei allen Tiere als Antidiarrhoikum und bei Enteritis, bei Kaninchen als Futteradditiv
-Rumex obtusifolius-Blätter bei Rindern bei Hauterkrankungen, -Früchte, Beeren und Samen bei Rindern bei Magen-Darm-Problemen, -ganze Pflanze bei Rindern bei Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, -Blätter bei Kaninchen als Futteradditiv
-Rumex sp. bei Rindern und Pferden bei Magen-Darm-Problemen, -Früchte, Beeren und Samen bei Schweinen als Antidiarrhoikum und bei Enteritis (Mayer et al., 2014; Stucki et al., 2019).
-Bäuerinnen und Bauern der Deutschschweiz verwenden Rumex obtusifolius-Samen-, Blätter- und Wurzel-Infus, -Dekokt und -Salbe bei Rindern, Pferden, Ziegen, Schweinen und Lamas als Hausmittel. Die Einsatzbereiche sind Verdauungstrakt und Stoffwechsel, Haut und Hufe, Euter (Mastitis) sowie Muskel- und Skelettsystem (Bischoff et al., 2016; Disler et al., 2014; Mayer et al., 2017; Mertenat et al., 2019; Schmid et al., 2012; Stucki et al., 2019).
 

Traditionelle Anwendung

Rumex acetosella, Blätter:
-Innerlich bei Diarrhoe, Fieber, Blut- und Nierenerkrankungen (Wynn & Fougère, 2007).
Rumex alpinus, Rumex obtusifolius, Blätter:
-Innerlich zur Gesunderhaltung von Schweinen (Klarer et al., 2013).
-Äuserlich bei Hautleiden, Sonnebrand, Wunden, Schwellungen, Insektenstichen, Euterentzündungen und Panaritium (Palusa) bei Schafen (Klarer et al., 2013).
Rumex obtusifolius, Blätter:
-Äusserlich bei Wunden, Sonnenbrand und Insektenstichen (Walkenhorst & Melzig, 2017).
 

Dosierung

Äusserliche Anwendung
 Schweizerische ethnoveterinärmedizinische Dosierung:
Rumex obtusifolius-Kraut
(in g getrocknete Droge/100 g Fertigprodukt:
Median (Quartile))
Rind, Pferd,
Ziege, Lama
1 (0.01-13); 2 (2-3)
(Bischoff et al., 2016; Disler et al., 2014; Mayer et al., 2017; Mertenat et al., 2020; Schmid et al., 2012; Stucki et al., 2019)
 

Zubereitung

Innerliche Anwendung
Rumex acetosella:
-Getrocknete Blätter: 25-500 mg/kg Körpergewicht, aufgeteilt in 3 Dosen pro Tag (Wynn & Fougère, 2007).
-Infus: 5-30 g/Tasse Wasser (= 236.6 ml), ¼-½ Tasse/kg Körpergewicht, aufgeteilt in 3 Dosen pro Tag (Wynn & Fougère, 2007).
-Tinktur: 0.5-2.5 ml/10 kg Körpergewicht, aufgeteilt in 3 Dosen pro Tag, verdünnt (1:2 bis 1:3) oder in Kombination mit anderen Kräutern (Wynn & Fougère, 2007).
Rumex crispus:
-Getrocknetes Kraut: 25-500 mg/kg Körpergewicht, aufgeteilt in 3 Dosen pro Tag (Wynn & Fougère, 2007).
-Tinktur (25-40% Ethanol): 0.5-1 ml/10 kg Körpergewicht, aufgeteilt in 3 Dosen pro Tag, verdünnt (1:2 bis 1:3) oder in Kombination mit anderen Kräutern (Wynn & Fougère, 2007).
Rumex alpinus, Rumex obtusifolius:
-Futtersuppe: frische Blätter mit Flüssigfutter mitkochen; für Schweine als Futtermittelzusatz, ca. 500 g/Tier, nicht für Saugferkel (Klarer et al., 2013).
 
Äusserliche Anwendung
Rumex alpinus, Rumex obtusifolius:
-Salbe (schnell): 10 g frische, geschnittene Blätter in 1 dl Olivenöl erwärmen bis die Blätter knusprig werden, Pflanzenteile absieben, 10 g Bienenwachs zugeben, nochmals leicht erwärmen, im Wasserbad abkühlen lassen; für Schweine jeden Alters vorbeugend und therapeutisch bei Sonnebrand, 1mal täglich (Klarer et al., 2013).
-Salbe (schnell): 6-70 frische Blätter in 0.5 Liter Olivenöl 30 Minuten köcheln lassen und am Schluss Glycerin beigeben, Pflanzenteile absieben; für Rinder, ausgewachsene Tiere, bei Euterschwellungen, 2mal täglich, kühlende Wirkung (Klarer et al., 2013).
-Salbe (1 Tag): doppelte Hand voll frische Blätter, in 1 cm breite Streifen geschnitten, in eine gut flüssig erwärmte Dose Melkfett geben und über Nacht ziehen lassen, dann nochmals kurz erwärmen und Pflanzenteile absieben; für Schafe jeden Alters bei Panaritium, jeden 3. Tag bei Verbandwechsel auftragen, zusätzlich Behandlung mit Meisterwurzbad, auch zur Unterstützung bei Hautleiden bei Rindern, Schafen und Ziegen (Klarer et al., 2013).
-Salbe (3-4 Tage): geschnittene, frische oder getrocknete Blätter dicht in ein Gefäss einfüllen, mit Olivenöl gut decken, 3-4 Tage an der Wärme stehen lassen, dann Pflanzenteile absieben, Melkfett oder Schweineschmalz im Wasserbad schmelzen und das Öl einrühren, abkühlen lassen; für Rinder jeden Alters auf offene Wunden, Insektenstiche, Euterentzündungen, geschwollene Euter; 2mal täglich, offene Wunden vorab mit Ringelblumeninfus reinigen, bei Euterentzündungen gleichzeitig den betroffenen Euterviertel ausmelken (Klarer et al., 2013).
-Salbe (4 Wochen): frische Blätter ohne Rostbefall in 0.5-1 cm grosse Stücke geschnitten locker in ein Glas füllen, mit Rapsöl auffüllen, 4 Wochen stehen lassen, dann Pflanzenteile absieben, 50 ml des Öls und 8 g Bienenwachs erwärmen bis Masse klar ist, während des Abkühlens rühren; für Rinder jeden Alters bei Schwellungen, 2mal täglich, kühlende Wirkung (Klarer et al., 2013).
Rumex obtusifolius:
-Salbe (6 Wochen): 30 g frische Blätter in ein Glas füllen und 400 ml Olivenöl zugeben, während 6 Wochen mazerieren lassen, Pflanzenteile absieben, pro 150 ml Extrakt 8 g Bienenwachs zugeben, vorsichtig erhitzen; für Wunden, Sonnenbrand, Insektenstiche; 1-2mal täglich (Walkenhorst & Melzig, 2017).
 

Hinweise

-Rumex acetosella erzeugt in grösseren Mengen beim Vieh, infolge einer Oxalsäurevergiftung, Durchfälle und Magenbeschwerden (Hagers Handbuch, 1979).
-Rumex sp. enthalten in den frischen und gekochten Blättern Oxalate und sind deshalb bei einer Urolithiasis kontraindiziert (Wynn & Fougère, 2007).
 

Toxizität

Siehe unter Rumex sp.
 

Verfügbarkeit

Siehe unter Fertigpräparate und -produkte und SaluVet.
 

Gesetzliche Vorschriften, Doping

Rückstandsregelungen

-TAMV: Rumex sp. sind auf der Liste 2/Anhang 2 nicht aufgeführt, d.h. dürfen bei Nutztieren nicht als Wirkstoff eingesetzt werden.
 

Doping

Rumex sp. sind keine dopingverdächtige Substanz.
Die Dopingrelevanz von Pflanzen ändert sich kontinuierlich. Die aktuellen Daten zum Pferdesport (FEI) sind ersichtlich unter der Liste der verbotenen Substanzen.
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.